uneingeschränkt

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-ein-ge-schränkt (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

in seiner Wirkung, Geltung nicht eingeschränkt, völlig
Beispiele:
er hat die uneingeschränkte Vollmacht, Verfügungsgewalt dafür
sie hat das uneingeschränkte Vertrauen aller
er verdient uneingeschränktes Lob
etw. findet uneingeschränkt, uneingeschränkte Bewunderung, Anerkennung
einer Sache uneingeschränkt zustimmen

Thesaurus

Synonymgruppe
bedingungslos · ohne Limit · ↗unbegrenzt · ↗unbeschränkt · uneingeschränkt · unlimitiert
Militär, Politik
Synonymgruppe
allmächtig · ↗selbstständig · ↗souverän · uneingeschränkt · ↗unumschränkt  ●  ↗absolut  geh. · ↗autokratisch  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
absolut · ↗allumfassend · ↗ganzheitlich · ↗gesamtheitlich · ↗holistisch · ↗total · uneingeschränkt
Synonymgruppe
frei · ohne Beschränkung · ohne Limit · uneingeschränkt · ↗ungehindert  ●  freie Bahn  fig.
Synonymgruppe
bedingungslos · ohne Vorbedingung · ohne Wenn und Aber · ↗rettungslos (verliebt) · ↗rückhaltlos · uneingeschränkt · ↗vorbehaltlos  ●  auf Gedeih und Verderb  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achtung Anerkennung Bekenntnis Bestätigungsvermerk Bewegungsfreiheit Bewunderung Freizügigkeit Gültigkeit Handlungsfreiheit Herrscher Ja Lob Loyalität Machtfülle Mobilität Rechtsanspruch Rückendeckung Solidarität Souveränität Testat U-Boot-Krieg U-Bootkrieg Unterstützung Vertrauen Vollmacht Zugang Zustimmung bedingungslos bejahen nahezu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›uneingeschränkt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb bin ich weiterhin uneingeschränkt bemüht, die Täter zu fassen.
Der Tagesspiegel, 23.01.2000
Ökonomisch ist die Unterstützung unternehmungslustiger Senioren freilich nicht uneingeschränkt sinnvoll.
Süddeutsche Zeitung, 20.12.1994
Wir freuen uns über Ihre uneingeschränkte Bereitschaft, sich für uns einzusetzen.
Nr. 25: Schreiben der Zufluchtsuchenden an Kohl vom 20. August 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6160
Einige Väter halten allerdings am uneingeschränkten Recht des Vaters fest.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 22322
Was auch geschieht, nichts geschieht ohne den absoluten und uneingeschränkten Willen Gottes.
Hagemann, Ludwig: Leiden. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 829
Zitationshilfe
„uneingeschränkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/uneingeschränkt>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
uneingelöst
uneingedenk
Uneindeutigkeit
uneindeutig
uneinbringlich
uneingestanden
uneingestandenermaßen
uneingestandnermaßen
uneingeweiht
Uneingeweihte