undurchschaut

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-durch-schaut (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das wird dann eine der undurchschauten Hintergründe für viele Partnerkonflikte.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 603
So bleibt dem Träger nur die Hoffnung, sein Täuschungsmanöver bliebe undurchschaut.
Die Zeit, 01.03.1996, Nr. 10
Aber immer wieder erweist sich diese Erziehung als machtlos gegen das reale Verhalten der Menschen, gegen die undurchschaute Macht der Verhältnisse.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 148
Und der wiederum hatte ursprünglich wenig mit Rasse und viel mit undurchschauter Natur zu tun.
konkret, 1993
Er setzt Befreiung vom blinden Schicksal, von der undurchschauten Notwendigkeit, im Bund mit der konkreten Zurückdrängung der Naturschranke.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 186
Zitationshilfe
„undurchschaut“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/undurchschaut>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Undurchschaubarkeit
undurchschaubar
Undurchlässigkeit
undurchlässig
Undurchführbarkeit
undurchsichtig
Undurchsichtigkeit
uneben
Unebenheit
unecht