unbiegsam

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-bieg-sam
Wortzerlegungun-biegsam

Thesaurus

Synonymgruppe
inflexibel · ↗starr · ↗unbeweglich · unbiegsam · ↗unflexibel
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jemand ist hölzern wie ein Nudelbrett: er ist unbeholfen und linkisch, steif und unbiegsam wie ein Stück Holz.
Röhrich, Lutz: hölzern. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 28906
Was nun noch bleibt, ist Sepiazeichnung in hageren Strichen auf unbiegsamem Karton.
Die Zeit, 25.11.1954, Nr. 47
Er blieb in seiner unbiegsamen Art bei seinem Entschluß, und Schnurre reiste ohne Segenswünsche für seinen hohen Chef nach Berlin zurück.
Die Zeit, 06.10.1949, Nr. 40
Erst wenn es ans Sonnenlicht gehoben wird, kleidet es sich in freundliches Rot und nimmt unbiegsame Festigkeit an.
Süddeutsche Zeitung, 23.07.1999
Zitationshilfe
„unbiegsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unbiegsam>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbezwungen
Unbezwingbarkeit
unbezwingbar
unbezweifelt
unbezweifelbar
Unbilden
unbildsam
Unbildung
Unbill
unbillig