unbeackert

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-be-ackert (computergeneriert)
formal verwandt mitbeackern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feld weitgehend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbeackert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da liegt noch ein riesiges unbeackertes Feld für die Historiker.
Die Zeit, 15.03.1991, Nr. 12
Gibt es bei einem Künstler wie Picasso noch unbeackertes Terrain?
Süddeutsche Zeitung, 26.02.1998
So blieben in den Einrichtungen der Diakonie zusehends Pflegebedürftige ohne Hilfe und Felder unbeackert.
Die Welt, 26.08.2000
Ja, es war trotz des gewaltig beginnenden Getriebes für die Partei ein noch unbeackertes Brachland.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 246
Dort liegt angeblich ein noch unbeackertes Absatzterrain für die gesättigte Wirtschaft des Westens, dort finden sich Zulieferer mit Billigst-Preisen.
Der Spiegel, 09.10.1989
Zitationshilfe
„unbeackert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unbeackert>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbeachtlich
unbeachtet
unbeabsichtigt
Unbarmherzigkeit
unbarmherzig
unbeamtet
unbeanstandet
unbeantwortbar
unbeantwortet
unbearbeitet