unaufhaltsam

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-auf-halt-sam (computergeneriert)
Wortzerlegungun-aufhalten-sam
Wortbildung mit ›unaufhaltsam‹ als Erstglied: ↗Unaufhaltsamkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

sich in seinem Lauf nicht aufhalten lassend, sondern stetig fortschreitend, weiterdrängend
Beispiele:
ein unaufhaltsamer Verfall, Aufstieg
das Wasser stieg unaufhaltsam
etw. sinkt unaufhaltsam in die Tiefe
der Termin rückt unaufhaltsam näher
Nur noch einmal bricht die Sonne / Unaufhaltsam durch den Duft [Storm8,233]
Sie redete ... unaufhaltsam (= pausenlos) [RinserLobel17]

Thesaurus

Synonymgruppe
alternativlos · ↗imperativ · nicht verhandelbar · ohne Alternative · ↗unabdingbar · ↗unabweisbar · ↗unabwendbar · unaufhaltsam · ↗unausweichlich · ↗unumgänglich · ↗unvermeidbar · ↗unvermeidlich · ↗vorherbestimmt · ↗zwingend  ●  daran führt kein Weg vorbei  fig. · daran geht kein Weg vorbei  fig. · programmiert  ugs. · ↗vorprogrammiert  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(nur) eine Frage der Zeit · nicht aufzuhalten · nicht zu bremsen · nicht zu stoppen · unaufhaltsam  ●  (es gibt) keine Stopptaste  ugs., scherzhaft, fig.
Assoziationen
  • notgedrungen · ↗notwendigerweise · ↗unbedingt · ↗unvermeidlich · wohl oder übel · ↗zwangsläufig · ↗zwingend  ●  ↗nolens volens  geh., lat.
  • (im) Stakkato reden · reden ohne abzusetzen · reden wie ein Maschinengewehr  ●  ohne Punkt und Komma reden  ugs. · reden ohne Luft zu holen  ugs. · reden wie ein Wasserfall  ugs.
  • auf einen Hieb · auf einen Rutsch · auf einen Schlag · auf einmal · in einem Arbeitsgang · in einem Aufwasch · in einem Durchgang · in einem Durchlauf · in einem Gang · in einem Zug · in einem durch · ohne Unterbrechung · ohne abzusetzen · ↗zusammen  ●  (etwas ist) ein Aufwasch  ugs. · (sieben) auf einen Streich  ugs. · an einem Stück  ugs. · in einem Rutsch  ugs. · wo wir schon mal dabei sind (...)  ugs., Spruch · zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen  ugs., fig., Redensart
  • folgerichtig · in der Natur der Sache liegen · ↗konsequenterweise · ↗logischerweise · ↗notwendigerweise · ↗unvermeidlich · ↗unweigerlich · ↗zwangsläufig  ●  muss so kommen  ugs.
  • auf Dauer · auf die Dauer · auf die Länge (gesehen) · auf lange Sicht (gesehen) · auf längere Sicht · auf längere Zeit gesehen · ↗langfristig (gesehen) · ↗längerfristig (gesehen) · ↗über (eine) längere Zeit (hinweg)  ●  à la longue  geh., franz., bildungssprachlich
  • eingeführt werden · ↗kommen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstieg Aufstieg Fortschreiten Niedergang Siegeszug Verfall Vordringen Vormarsch Zerfall anscheinend davonziehen entgegensteuern entgegenstreben fortschreiten fortschreitend langsam nahen nähern scheinbar scheinend schier voranschreiten voranschreitend vordringend weitersteigen zurasen zurollen zusteuern zutreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unaufhaltsam‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im zweiten Satz hielten sie noch bis zum 7:5 mit, dann zog der SCC wieder unaufhaltsam davon.
Der Tagesspiegel, 07.12.1998
Eines der Kinder liegt seitlich gekrümmt im Bett, es wächst Tag für Tag enger zusammen, unaufhaltsam.
Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 79
Sie ist erfüllt vom Entsetzen über das unaufhaltsame Verrinnen der Zeit.
Die Zeit, 26.02.1962, Nr. 09
Sie sieht die zwei schweren, grünen Wagen noch heranrollen, unaufhaltsam, ruhig, sicher.
Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 293
Schwerfällig, doch unaufhaltsam gingen sie auf die feindliche Linie zu.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 229
Zitationshilfe
„unaufhaltsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unaufhaltsam>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unaufhaltbar
unaufgezogen
unaufgeschlossen
unaufgeregt
unaufgeräumt
Unaufhaltsamkeit
unaufhebbar
unaufhörlich
unauflösbar
Unauflösbarkeit