unaufdringlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-auf-dring-lich
Wortbildung mit ›unaufdringlich‹ als Erstglied: ↗Unaufdringlichkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht auffällig und daher nicht lästig wirkend, dezent
Beispiele:
unaufdringliche Musik
eine unaufdringliche Tapete
die geschmackvolle, unaufdringliche Austattung, Einrichtung eines Hotels
eine unaufdringliche Eleganz
ein unaufdringliches Parfüm
sie war unaufdringlich geschmückt, frisiert
zurückhaltend und bescheiden
Beispiele:
ein unaufdringlicher Mensch
er ... erzählte zwischendurch in unaufdringlicher Weise ein paar nette Anekdoten [St. ZweigAmok111]

Thesaurus

Synonymgruppe
unaufdringlich · ↗zurückgezogen
Synonymgruppe
dezent · ↗diskret · ↗rücksichtsvoll · ↗schonend · ↗taktvoll · unaufdringlich · ↗unauffällig · ↗verhalten · ↗vorsichtig · ↗zurückhaltend  ●  ↗leise  fig. · zurückgenommen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
matt · ↗schwach · unaufdringlich · ↗unauffällig · ↗verhalten
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Charme Eleganz Freundlichkeit Herzlichkeit Komik Luxus Noblesse Präzision Selbstverständlichkeit Service Virtuosität angenehm beiläufig charmant dezent diskret eindringlich einfühlsam elegant freundlich geschmackvoll leise sanft still subtil unauffällig unaufgeregt unübersehbar wirkungsvoll zart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unaufdringlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Ergebnis waren Arbeiten von poetischer Dichte, eindringlich, weil unaufdringlich.
Der Tagesspiegel, 04.02.2005
Letztlich geht es um eine unaufdringliche Schulung des mathematischen Verständnisses.
C't, 1996, Nr. 10
Ihre unaufdringliche aber bestimmte Art läßt sie das Feld beherrschen.
Klemz, Willy: Praktische Menschenkunde, Düsseldorf: Greif 1963, S. 114
Er suchte die konservativen und modernen Bestrebungen in seinem noblen und unaufdringlichen Stil zu verschmelzen.
Sartori, Claudio u. a.: Italien. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 42146
Michael, der in unaufdringlicher Weise mit den Radieschen beschäftigt war, blickte nicht mal auf.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 200
Zitationshilfe
„unaufdringlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unaufdringlich>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unau
unattraktiv
unästhetisch
unartikuliert
Unartigkeit
Unaufdringlichkeit
unauffällig
Unauffälligkeit
unauffindbar
Unauffindbarkeit