unartig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ar-tig
Wortzerlegungun-artig
Wortbildung mit ›unartig‹ als Erstglied: ↗Unartigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht so folgsam, brav, wie es Erwachsene von einem Kind erwarten
Beispiele:
ein unartiges Kind
der Junge war heute sehr unartig
ein unartiges Benehmen

Thesaurus

Synonymgruppe
aufmüpfig · ↗aufsässig · ↗dickköpfig · ↗eigensinnig · ↗renitent · ↗respektlos · ↗trotzig · unartig · ↗unbotmäßig · ↗ungehorsam · ↗widersetzlich  ●  ↗zickig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
unartig · ↗ungehorsam · ↗ungezogen  ●  ↗böse  Kindersprache
Synonymgruppe
anmaßend · ↗dreist · ↗flapsig · ↗respektlos · ↗rücksichtslos · ↗salopp · schlecht erzogen · ↗unangemessen · ↗unanständig · unartig · ↗unflätig · ↗ungebührend · ↗ungebührlich · ↗ungehobelt · ↗ungehörig · ↗ungeschliffen · ↗ungesittet · ↗ungezogen · ↗unhöflich · ↗unmanierlich · ↗unverfroren · ↗unverschämt  ●  ↗frech  Hauptform · ↗präpotent  österr. · ↗dreibastig  ugs., regional · einen Ton am Leib (haben)!  ugs. · frech wie Dreck  ugs. · ↗impertinent  geh. · ↗kodderig  ugs. · ↗koddrig  ugs. · kotzbrockig  derb · ↗nassforsch  ugs. · ↗nickelig  ugs. · ↗pampig  ugs. · ↗patzig  ugs. · ↗rotzfrech  ugs. · ↗rotzig  ugs. · ↗rotznäsig  ugs. · ↗schnodderig  ugs. · ↗unbotmäßig  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bube Junge Kind Schüler artig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unartig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für mich sind Sie kein böses Kind, Sie sind ein unartiges Kind.
Bild, 27.07.2004
Die Amis fragten rotzfrech und gaben sich auch sonst gewohnt unartig.
Die Welt, 17.12.1999
Wenn sie natürlich unartig ist, dann ist das was anderes.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 16.11.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Mit Balg wird aber auch das unartige, ungezogene Kind bezeichnet.
Röhrich, Lutz: Balg. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 616
Eltern, die die Existenz einer hypermotorischen Anlage übersehen, kommen leicht dazu, das Verhalten ihres Kindes als unartig und ungezogen zu verstehen.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 13
Zitationshilfe
„unartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unartig>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unart
Unappetitlichkeit
unappetitlich
unanzweifelbar
unanwendbar
Unartigkeit
unartikuliert
unästhetisch
unattraktiv
Unau