unannehmbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-an-nehm-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungun-annehmbar
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht annehmbar, nicht akzeptabel
Beispiele:
unannehmbare Forderungen, Bedingungen
dieses Angebot ist (für uns) unannehmbar

Thesaurus

Synonymgruppe
ausgeschlossen · diskussionsunwürdig · geht zu weit · ↗inakzeptabel · ↗indiskutabel · ↗intolerabel · keiner Diskussion würdig · nicht haltbar · nicht hinnehmbar · nicht hinzunehmen · nicht tragbar · niemandem zuzumuten · ↗tadelnswert · unannehmbar · ↗unhaltbar · ↗untragbar · ↗unvertretbar · ↗unzumutbar  ●  nicht akzeptabel  Hauptform
Assoziationen
  • (absolut) daneben sein · (ein) (absolutes) No-go sein · (ein) Fauxpas sein · (etwas/sowas) tut man einfach nicht · (sich) nicht gehören · ins Fettnäpfchen treten · nicht angebracht sein · tabu sein · unangebracht sein · ungehörig sein · unschicklich sein  ●  (etwas) geht gar nicht  ugs. · (etwas) nicht bringen können  ugs.
  • (ein) starkes Stück · ↗(eine) Frechheit · ↗(eine) Unverschämtheit · (etwas) spottet jeder Beschreibung · ↗dreist · ↗haarsträubend · hagebüchen · ↗hanebüchen · jeder Beschreibung spotten · ↗skandalträchtig · ↗unerhört · ↗unglaublich · ↗unsäglich · ↗unverschämt  ●  nichts für schwache Nerven  übertreibend · (da) bleibt einem die Spucke weg  ugs., fig. · (da) hört sich doch alles auf!  ugs. · (das ist) der Gipfel der Unverschämtheit  ugs. · (das) schlägt dem Fass den Boden aus!  ugs. · (das) schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht  ugs., scherzhaft-ironisch, salopp · (das) setzt dem ganzen die Krone auf!  ugs. · (dazu) fällt einem nichts mehr ein  ugs. · (ein) dicker Hund  ugs., fig. · (eine) Zumutung!  ugs. · (etwas) geht auf keine Kuhhaut  ugs. · also so etwas!  ugs. · ↗bodenlos  ugs. · das Allerletzte  ugs. · das Letzte  ugs. · das ist (ja wohl) die Höhe!  ugs. · heftig!  ugs. · ja gibt's denn sowas!?  ugs. · kaum zu fassen  ugs. · man fasst es nicht!  ugs. · nicht zu fassen  ugs., Hauptform · ↗unmöglich  ugs.
  • geschmacklos · ↗niveaulos · ↗pietätlos · ↗pöbelhaft · ↗stillos · ↗taktlos · ↗unangebracht · ↗unfein · ↗wüst  ●  ↗platt  fig. · ↗proletenhaft  derb · unterste Schublade  ugs., fig.
  • (ein) Unding · ↗(völlig) inakzeptabel  ●  geht gar nicht  ugs.
  • (den normalen) Anstandsregeln entsprechen · (den) bürgerlichen Gepflogenheiten entsprechen · ↗(sich) gehören · ↗(sich) schicken · Pflicht sein · angemessen sein · vom Anstand geboten sein  ●  ↗(sich) ziemen  veraltet · (den) Anstandsregeln Genüge tun  geh. · (etwas) bringen können  ugs. · (etwas) gebietet (schon allein) der Anstand  geh. · ↗(sich) geziemen  geh., veraltet · ↗(sich) passen  geh., veraltend · schicklich sein  geh.
  • Kinderei · unter jemandes Würde  ●  Kinderkacke  derb · ↗Kinderkram  ugs. · eines Erwachsenen nicht würdig  geh. · unter der (erhabenen) Würde seiner stolzen (...) Jahre  geh., ironisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedingung Besetzung Einmischung Forderung Provokation Resolution Standpunkt Ultimatum Verhalten Vorbedingung Vorschlag absolut bezeichnen bezeichnet ebenso einseitig erachten genauso gleichermaßen illegal nennen skandalös unbegründet unerträglich ungerecht unrealistisch unverständlich vollends völlig zurückweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unannehmbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses Tempo erschien den kongolesischen Politikern jedoch als unannehmbar langsam.
Die Zeit, 04.02.1991, Nr. 05
Es ist eine für ein sozialistisches Land absolut unannehmbare Situation entstanden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]
Daß bei gewissen Gelegenheiten tierisches Leben vernichtet wird, ist offenbar dem Menschen in seiner Kindform unannehmbar.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 203
V. Jagow erklärte, ohne sich mit Wien zu verständigen, die russischen Verständigungsvorschläge für unannehmbar, obwohl Oesterreich sich geneigt gezeigt hatte, sie anzunehmen.
o. A.: Der große Krieg - Eine Chronik von Tag zu Tag, (1914) Nr. 10, S. 6125
Für die reine Vernunft sind diese mystischen Glaubensdichtungen ebenso unannehmbar wie die damit verknüpfte Hypothese eines »ewigen Lebens«.
Haeckel, Ernst: Die Welträtsel, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1899], S. 34367
Zitationshilfe
„unannehmbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unannehmbar>, abgerufen am 21.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unanimität
Unanimismus
Unangreifbarkeit
unangreifbar
unangetastet
Unannehmlichkeit
unanschaulich
Unanschaulichkeit
unansehnlich
Unansehnlichkeit