unangetastet

GrammatikAdjektiv (in Verbindung mit »bleiben«, »lassen«)
Aussprache
Worttrennungun-an-ge-tas-tet (computergeneriert)
formal verwandt mitantasten
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben
1.
nicht angebrochen
Beispiele:
seine Vorräte blieben unangetastet
er wollte die Barschaft, Ersparnisse unangetastet lassen
bildlich
Beispiel:
der Inhalt dieses Kapitels blieb bei der Bearbeitung des Buches unangetastet (= unverändert)
2.
uneingeschränkt gültig, unangefochten
Beispiele:
das Urteil blieb unangetastet
jmds. Eigentum unangetastet lassen

Thesaurus

Synonymgruppe
makellos · unangetastet · ↗unberührt · ↗unverändert · ↗ursprünglich  ●  ↗jungfräulich  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Natur aber allerdings belassen bewahren bis bisher bislang bleiben dabei dastehen ebenfalls ebenso fast geblieben hingegen indes jedoch lange lassen letztlich möglichst nahezu natürlich vorerst weiterhin wohl zunächst zwar überstehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unangetastet‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach hätten alle jüdischen Siedlungen in den besetzten Gebieten unangetastet bleiben sollen.
Der Tagesspiegel, 07.07.2003
Die Millionen sollen unangetastet bleiben, bis alle Fragen geklärt sind.
Die Welt, 22.01.2000
Das ist zwar nicht billiger, aber bequemer, und das Haus bleibt unangetastet.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 354
Aber die polizeilich und gerichtlich geschützte Ehre deutscher Politiker blieb unangetastet.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 231
Das eigentliche Problem der sexuellen Unsicherheit besteht auch in der Ehe unangetastet weiter.
Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 94
Zitationshilfe
„unangetastet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/unangetastet>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unangestrengt
unangesehen
unangeschlossen
unangerührt
unangenehm
unangreifbar
Unangreifbarkeit
Unanimismus
Unanimität
unannehmbar