umgaukeln

GrammatikVerb · umgaukelte, hat umgaukelt
Aussprache
Worttrennungum-gau-keln (computergeneriert)
Wortzerlegungum-gaukeln
eWDG, 1976

Bedeutung

jmdn., etw. gaukelnd umgeben
Beispiele:
Schmetterlinge umgaukeln die Blüten
die zierliche Frau und Antonio, sie umgaukelten einander wie zwei Falter [KusenbergNicht zu glauben44]
bildlich
Beispiel:
Anfangs ... hatten die lieblichsten Träume von Lisbeth sein Hirn umgaukelt [Immerm.Münchh.3,99]

Typische Verbindungen
computergeneriert

herumgaukeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›umgaukeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und Klänge umgaukelten ihn wie verführerische Weibswesen den heiligen Antonius von Padua.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1916
Weltliche Träume von Schönheit und Heldentum umgaukeln seine unruhige, ehrgeizige Seele.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 350
Zu Füßen der Pappeln, an der Mauer, kamen die weißen Schwäne ans Ufer geschwommen, und der Schmetterlingsstrauch war umgaukelt von vielen Pfauenaugen.
Die Zeit, 14.04.1949, Nr. 15
Irrtümer umgaukeln Bährs Geburtshaus und die Gebeine in seiner Gruft, sodass Anfang und Ende dieser Architektenlaufbahn lange von Spekulationen umgeben waren.
Die Zeit, 06.10.2005, Nr. 41
Zitationshilfe
„umgaukeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/umgaukeln>, abgerufen am 15.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Umgarnung
umgarnen
Umgangsweise
Umgangston
umgangssprachlich
umgeben
Umgebinde
Umgebindehaus
Umgebung
Umgebungsbedingung