trimmen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungtrim-men
Wortbildung mit ›trimmen‹ als Erstglied: ↗Trimmer  ·  mit ›trimmen‹ als Letztglied: ↗austrimmen · ↗eintrimmen
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich
abwertend jmdn. auf etw. trimmenjmdn. auf eine bestimmte Verhaltensweise festlegen, auf den Erwerb bestimmter Eigenschaften drillen, (zwangsweise) auf etw. ausrichten
Beispiele:
ein Kind auf Ordnung, Gehorsam trimmen
die Verkäuferinnen wurden auf Höflichkeit getrimmt
einen Schauspieler auf einen bestimmten Typ trimmen
etw. auf etw. trimmenetw. durch geeignete Maßnahmen in bestimmter Weise zurechtmachen, zurechtstutzen
Beispiele:
einen Motor auf Höchstleistung trimmen
ihre Haare sind auf mädchenhaft getrimmt
seine Wohnung ist auf antik getrimmt
[ein Journalist] dem es die meiste Mühe bereitete, seine Artikel auf die geforderte Kürze zu trimmen [H. KantAula22]
jmdn. trimmenjmdn. durch intensives Training körperlich sehr leistungsfähig machen
Beispiel:
wenn wir ihn [den Läufer] ordentlich trimmen, läßt er jeden hinter sich [S. LenzBrot168]
2.
einen Hund trimmeneinem langhaarigen Hund die Haare kunstgerecht kürzen
Beispiel:
einen Pudel trimmen
3.
Seemannssprache, Flugwesen ein Schiff, Flugzeug trimmenein Schiff, Flugzeug durch zweckmäßige Verteilung der Ladung oder des Ballasts in die richtige Lage bringen
Beispiele:
sie trimmten den Kahn
ein schlecht getrimmtes Segelboot
4.
Seemannssprache die Ladung im Schiff zweckmäßig verteilen, verstauen
Beispiele:
die Seeleute mussten den ganzen Tag trimmen, trimmten die Ladung
Das erboste den Kapitän. Seine Fässer seien in Ordnung und tadellos getrimmt [LeipinDt. Erzähler2,74]
Kohlen trimmenein Schiff mit Kohlen beladen oder diese aus den Bunkern zu den Kesseln bringen
5.
Elektrotechnik ein Funkgerät durch Abgleichen der Schaltungen und Drehkondensatoren auf Höchstleistung bringen
Beispiel:
einen Schwingkreis trimmen (= einen Schwingkreis genau auf die gewünschte Frequenz einstellen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

trimmen · Trimmer
trimmen Vb. in der Seemannssprache ‘ein Schiff durch richtige Verteilung der Ladung in eine günstige Schwimmlage bringen, die Ladung im Schiff zweckmäßig verteilen’, häufig in der Wendung Kohlen trimmen ‘ein Schiff mit Kohlen beladen oder diese zu den Kesseln bringen’, ferner ‘ein Schiff seetüchtig machen, in einen ordentlichen Zustand bringen’, speziell die Segel trimmen ‘die Segel sachgemäß setzen’ (Ende 19. Jh.), übertragen sich trimmen ‘sich sauber machen, putzen, die Haare schneiden’, in der Hundepflege ‘die Haare stutzen, das Fell scheren’ (1. Hälfte 20. Jh.). Das Verb ist entlehnt aus gleichbed. engl. to trim; dessen Herkunft ist unbekannt. Eine Beziehung zu aengl. trymian, trymman ‘stärken, befestigen, bekräftigen, trösten, ermahnen, in Ordnung bringen, zurechtmachen’, zu aengl. trum ‘fest, sicher, stark, kräftig’, ist zweifelhaft. In neuerer Sprache steht trimmen vornehmlich für ‘durch intensives Training leistungsfähig machen, (durch Regulierung) in den gewünschten Zustand bringen, zurechtmachen’ (1. Hälfte 20. Jh.), reflexiv ‘sich durch sportliche Betätigung fit halten’ (2. Hälfte 20. Jh.). Trimmer m. seemännisch ‘Schiffsarbeiter, der die Ladung im Schiffsraum verstaut, der Kohlen schaufelt, sie zu den Kesseln bringt’ (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abrichten · ↗dressieren · ↗einüben · ↗trainieren · trimmen  ●  ↗konditionieren  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Effektivität Effizienz Energieeffizienz Erfolgskurs Fahrwerk Gewinnkurs Hochglanz Hochleistung Höchstleistung Kindesbein Kundenfreundlichkeit Kundenorientierung Parteilinie Profit Profitabilität Regierungskurs Regierungslinie Rendite Rentabilität Sparkurs Sparsamkeit Spitzenleistung Sportlichkeit fit hintrimmen hinzutrimmen trimmen umtrimmen verschlanken zurecht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›trimmen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Davon hat sie genug, lässt sich jetzt auf hässlich trimmen.
Bild, 11.05.2004
Freilich ist es bei manchen Geräten einfacher, sie auf die Erkennung falscher Münzen zu trimmen.
Der Tagesspiegel, 11.12.2001
Dabei würde er lieber in Ruhe sein Team für große Taten trimmen.
Die Welt, 08.12.2000
Sie müsse ihn trimmen, damit er neben ihr bestehen könne.
Der Spiegel, 06.12.1999
Bis dahin hat man noch ein Jahr Zeit, sich auf modegerechte Form zu trimmen.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.1997
Zitationshilfe
„trimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/trimmen>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Trimm-dich-Pfad
Trimm
Trimeter
Trimester
Trimer
Trimmer
Trimmtank
Trimmung
trimorph
Trimorphie