travestieren

GrammatikVerb · travestierte, hat travestiert
Aussprache
Worttrennungtra-ves-tie-ren
HerkunftItalienisch
eWDG, 1976

Bedeutung

ein literarisches Werk in eine Travestie umwandeln, mit einer Travestie lächerlich machen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

travestieren · Travestie · Transvestitismus · Transvestit
travestieren Vb. ‘eine Dichtung (scherzhaft oder boshaft) umgestalten’, entlehnt (18. Jh.) aus gleichbed. frz. travestir, einer Übernahme von ital. travestire, eigentlich ‘verkleiden’, aus lat. trans- Präfix zur Bezeichnung einer Veränderung und lat. vestīre (vestītum) ‘kleiden’, zu lat. vestis f. ‘Bekleidung’. Travestie f. ‘komisch-satirische Nachahmung einer Dichtung’, Entlehnung (um 1800) von engl. travesty, gebildet (17. Jh.) zum Part. Perf. von ital. travestire (s. oben). Auf lat. trans- und lat. vestis f. ‘Bekleidung’ (s. oben) bzw. lat. vestīre (vestītum) ‘kleiden’ beruht auch die gelehrte Neubildung Transvestitismus m. ‘das Tragen der Kleidung eines anderen Geschlechts’ (1910, Hirschfeld), Transvestit m.

Thesaurus

Synonymgruppe
karikieren · ↗nachahmen · ↗parodieren · ↗persiflieren · ↗verballhornen  ●  ↗nachäffen  ugs. · travestieren  geh. · ↗verarschen  derb · verkaspern  ugs. · ↗veräppeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

parodieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›travestieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn man kann den Homer zwar travestieren - aber ironisieren kann man ihn nicht.
Tucholsky, Kurt: Das Felderlebnis. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 15526
Die zwei Rocker wiederholen den Text gemeinsam und abwechselnd travestierend.
Die Zeit, 29.12.1978, Nr. 53
Wie der Teufel als Affe Gottes dessen Vorsehung travestiert, so äfft die Intrige die numinose Macht des Schicksals nach.
Süddeutsche Zeitung, 06.02.2002
So entbehren die oft dramatisch zugespitzten Handlungen nicht der Ironie, die den Mythos travestiert und die Alltagsdarstellungen vor ermüdender Langeweile bewahrt.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 18111
Methodius travestiert Platons Symposion, das hohe Lied auf die Männerliebe und die metaphysische Bedeutung des Schönen, in eine Unterhaltung enthaltsamer Jungfrauen über göttliche Dinge.
Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 123
Zitationshilfe
„travestieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/travestieren>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Travestie
Travertin
traversieren
Traversflöte
Traverse
Travestieshow
Trawler
Treasurer
Treatment
Trebe