traditionalistisch

GrammatikAdjektiv · Komparativ: traditionalistischer · Superlativ: am traditionalistischsten
Worttrennungtra-di-ti-ona-lis-tisch · tra-di-tio-na-lis-tisch
formal verwandt mitTraditionalismus
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich den Traditionalismus (in übertriebener Weise) vertretend, auf ihm beruhend
Beispiele:
Konservatismus ist eine Frage der Haltung zum Wandel. Konservativ heißt gerade nicht, den Wandel zu verhindern oder ihn rückgängig zu machen – das ist nämlich traditionalistisch bzw. reaktionär. Der Konservative hingegen weiß, dass der Wandel unumgänglich ist, dass man ihn aber verträglich gestalten muss. [Die Welt, 20.04.2016]
Eine Modernisierung in der Türkei findet statt, kein Zweifel. Geblieben sind aber die tief patriarchalischen, traditionalistischen Strukturen. [Der Standard, 25.05.2010]
Viele [Japaner] sehen die Schuld [für die Depression der Kaiserin] bei den traditionalistischen Beamten des Hofes, die den Alltag der Kaiserfamilie streng reglementieren. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.06.2004]
Gleichwohl ist [Manfred] Kanther ein Polizeiminister im klassischen Sinn geblieben: wertkonservativ, traditionalistisch, staatsergeben, deutschnational, mit starren Vorstellungen von Gut und Böse, von Recht und Ordnung – im Grunde ein Antiliberaler. [Die Zeit, 24.09.1998, Nr. 40]
Die hinduistische Berufstugend war die traditionalistischste Konzeption der Berufspflicht, die überhaupt denkbar war. [Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 122]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: traditionalistische Katholiken, Milieus, Kreise, Kräfte
als Adverbialbestimmung: traditionalistisch geprägt, orientiert
in Koordination: modern und traditionalistisch
2.
den Traditionalismus betreffend
Beispiele:
Eine Neuinszenierung an einem renommierten Opernhaus darf sich heute offenkundig wieder traditionalistisch ausnehmen. […] [Die] Produktion von Verdis »La Traviata«, die 2014 an der Pariser Opéra-Bastille herauskam, folgt einer historisierenden Ästhetik, die indes keineswegs plüschig oder verstaubt wirkt. [Neue Zürcher Zeitung, 29.01.2016]
[…] [Durch den Umgang mit ihren Großeltern] würden die Enkel auch mit traditionalistischeren Einstellungen konfrontiert, die sonst womöglich zu kurz kommen könnten [meint der Erziehungswissenschaftler]. »Großeltern achten oft mehr auf soziale Werte wie Anstand, Ehrlichkeit und Achtung als Eltern, die sich häufig besonders um die Schulleistungen und berufliche Zukunft ihres Kindes sorgen.« [Die Zeit, 22.12.2011, Nr. 52]
Steven Spielberg ist ein traditionalistischer Filmemacher. So unterschiedlich die Arbeiten des erfolgreichsten amerikanischen Regisseurs auch sein mögen, bilden sie dennoch eine Welt, in der es zwar nicht friedlich und selten friedfertig zugeht, mit der man sich am Ende aber stets versöhnen kann. [Der Standard, 26.10.2011]
Unter dem Oberbegriff Tracht haben viele Varianten Platz[…]: die von mittelalterlichen Gewändern inspirierte Landhausmode oder die eher traditionalistischen Vereinstrachten, die sich über die Zeit wenig verändert haben. [Süddeutsche Zeitung, 04.05.2009]
Kollokation:
als Adjektivattribut: ein traditionalistischer Geist, Charakter; eine traditionalistische Architektur

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bischof Charakter Erzbischof Flügel Haltung Islam Katholik Kreis Lager Linke Priesterbruderschaft Sozialdemokrat Tendenz eher geprägt konservativ orientiert streng

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›traditionalistisch‹.

Zitationshilfe
„traditionalistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/traditionalistisch>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Traditionalist
Traditionalismus
Traditional Jazz
traditional
Tradition
Traditionalität
traditionell
traditionellerweise
Traditionsbestand
Traditionsbeweis