timbriert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungtim-briert · timb-riert (computergeneriert)
GrundformTimbre

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unverwechselbar schillernd timbriert, emotional unmittelbar, warm strömend und golden glänzend strahlt sein tragfähiger Tenor.
Die Welt, 19.11.2005
Leise ist seine Stimme, fein timbriert, zwischen die Sätze platziert er nachdenkliche Pausen.
Die Zeit, 22.07.2004, Nr. 31
Dunkel timbriert die Streicher, von denen sich die Holzbläser, solange sie nicht solistisch spielen, kaum abheben.
Süddeutsche Zeitung, 27.05.2003
Die Stimmen - beide Konzertgeberinnen fingen Sopran - sind leidlich geschult und auch angenehm timbriert.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 02.02.1906
Cecilia Bartoli, ihr Lebensgefährte ist ein Winzer vom Gardasee, weiß genau, dass sie ihre zarte, dunkel timbrierte und doch hell leuchtende Stimme nicht überfordern darf.
Bild, 13.11.1999
Zitationshilfe
„timbriert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/timbriert>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
timbrieren
Timbre
Timber
Timbales
Timbale
Time-out
Timelag
Timeline
timen
Timer