tiefgreifend

Alternative Schreibungtief greifend
GrammatikAdjektiv
Worttrennungtief-grei-fend · tief grei-fend
formal verwandt mitgreifen
Rechtschreibregeln§ 36 (2.2)
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
weit nach unten, innen reichend
Beispiel:
eine tiefgreifende Erwärmung des Körperinnern durch hochfrequente Wechselströme zu Heilzwecken
2.
sehr stark, intensiv (wirkend)
Beispiele:
eine tiefgreifende Krise, Veränderung, Umgestaltung, Verbesserung
tiefgreifende Folgen
eine tiefgreifende Unruhe erfüllt jmdn.
etw. tiefgreifend beeinflussen, verändern
3.
einem Problem auf den Grund gehend, gründlich, nicht oberflächlich
Beispiele:
eine tiefgreifende Debatte
etw. umfassend und tiefgreifend erörtern

Thesaurus

Synonymgruppe
drastisch · ↗durchschlagend · ↗effektiv · ↗effizient · ↗einschneidend · ↗leistungsfähig · ↗rationell · ↗schlagkräftig · tiefgreifend · ↗wirksam · ↗wirkungsvoll · ↗überzeugend  ●  mit hohem Wirkungsgrad  fachspr. · ↗verlustarm  fachspr. · ↗verlustfrei  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
tiefgreifend · ↗tiefgründig · ↗weitreichend
Synonymgruppe
ernst · ernst zu nehmen · ↗ernstlich · ↗folgenschwer · ↗gravierend · ↗groß · ↗massiv · ↗schwer wiegend · ↗schwer wiegend · ↗schwerwiegend · tiefgreifend · von großer Tragweite · ↗weitreichend · ↗wichtig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewußtseinsstörung Differenz Einschnitt Kabinettsumbildung Konzernumbau Meinungsunterschied Meinungsverschiedenheit Reform Regierungsumbildung Restrukturierung Restrukturierungsprogramm Strukturkrise Strukturreform Strukturveränderung Strukturwandel Umbau Umbildung Umbruch Umgestaltung Umstrukturierung Umstrukturierungsprozeß Umwälzung Veränderung Veränderungsprozeß Wandel Wandlung Wandlunge Wandlungsprozeß Wirtschaftsreform Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tiefgreifend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das russische Militär befindet sich derzeit in der tiefgreifendsten Reform seiner Geschichte.
Die Zeit, 09.05.2011 (online)
Die rechte Opposition ist so tiefgreifend zerstritten, daß sie auf absehbare Zeit vor allem mit sich selbst beschäftigt ist.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.1998
Viele hielten jedoch den Zeitpunkt für tiefgreifende Änderungen noch nicht für gekommen.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7014
Eine tiefgreifende Veränderung erfuhr der Begriff T. durch die Anwendung auf schriftlich fixierte Gesetze.
Rendtorff, R.: Tora. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 35469
Darin tritt die tiefgreifende Wirkung, die Amos geübt hat, deutlich zutage.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. II,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 15160
Zitationshilfe
„tiefgreifend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/tiefgreifend>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tiefgrasig
tiefgekühlt
tiefgekränkt
tiefgehend
tiefgefühlt
tiefgründig
Tiefgründigkeit
Tiefhalte
tiefhängend
tiefinner