theatralisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungthe-atra-lisch · thea-tra-lisch (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›theatralisch‹ als Erstglied: ↗Theatralik · ↗theatralisieren
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
das Theater, die Schauspielkunst betreffend
Beispiele:
die theatralische Kunst
als Angehörige des theatralischen Fachs genossen sie das glanzvolle Spiel doppelt
diese Aufführung wurde das theatralische Ereignis der Festwochen
bühnengerecht
Beispiel:
Schon die Erfassung der neuen Stoffgebiete kostet eine neue dramatische und theatralische Form [BrechtSchriften z. Theater1,242]
2.
in der Gestik, im Gebaren übertrieben, unnatürlich, gespreizt
Beispiele:
theatralische Gesten, Gebärden
eine theatralische Pose, Aufmachung
sein Verhalten wirkte verlogen und theatralisch
In theatralischer Abwehr hob der Chef die Hände [JohoWendemarke114]
[dieses Urteil] war theatralisch (= wie inszeniert, wie im Theater, auf bestimmte Effekte berechnet) wie Brückenverbrennen und genauso gefährlich [H. KantAula10]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Theater · theatralisch
Theater n. ‘Gesamtheit der darstellenden Künste (Schauspiel, Oper, Operette, Bühnentanz), Gebäude für deren Aufführung, Bühne, Vorstellung, Gesamtheit der dramatischen Werke eines Volkes, einer Zeit, Gesamtheit der Zuschauer’, (seit Anfang des 20. Jhs. auch übertragen) ‘Getue, Aufregung’. Im 16. Jh. wird, zunächst in lat. flektierten Formen, lat. theātrum, aus griech. théātron (θέατρον) ‘Ort zur Aufführung von Schauspielen, Schauplatz, die Zuschauer’, einer Ableitung von griech. theā́sthai (θεᾶσθαι) ‘schauen, zuschauen, betrachten’, ins Dt. übernommen. In der Mitte des 17. Jhs. begegnet erstmals, wohl unter Einfluß von (ebenfalls aus dem Lat. entlehntem) frz. théâtre, die eingedeutschte Form Theater, die sich im 18. Jh. durchsetzt. theatralisch Adj. ‘das Theater, die Schauspielkunst betreffend, bühnenwirksam’, auch ‘übertrieben, überzogen’ sowie ‘pathetisch, schwülstig, gespreizt’ (18. Jh.), lat. theātrālis ‘zum Theater gehörig’.

Thesaurus

Synonymgruppe
gefühlig · gefühlsbesoffen · ↗gekünstelt · im Überschwang der Gefühle · ↗kitschig · ↗larmoyant · ↗melodramatisch · mit reichlich Herz und Schmerz · rührstückhaft · ↗schmalzig · ↗seelenvoll · ↗sentimental · theatralisch · ↗tränenselig  ●  ↗gefühlsbetont  Hauptform · ↗gefühlsduselig  ugs. · mit Pipi inne Augen  ugs., ruhrdt.
Assoziationen
Synonymgruppe
mit (großem) Tremolo in der Stimme · mit übertriebenem Pathos · theatralisch · wie auf der Bühne · wie vor (großem) Publikum
Assoziationen
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
aufgesetzt · gedrechselt · ↗gekünstelt · ↗geschwollen · ↗gespreizt · gestelzt · gewunden · ↗geziert · ↗künstlich · ↗manieriert · ↗schwülstig · theatralisch · ↗unecht · ↗unnatürlich · ↗überkandidelt  ●  ↗verquast  abwertend · ↗(übertrieben) bildungssprachlich  fachspr. · ↗affektiert  geh. · ↗artifiziell  geh. · ↗geschraubt  ugs. · ↗preziös  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„theatralisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/theatralisch>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Theatraliker
Theatralik
Theatiner
Theaterzirkel
Theaterzettel
theatralisieren
Theatralität
Theismus
Theist
theistisch