tatenreich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungta-ten-reich (computergeneriert)
WortzerlegungTat-reich

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und all ihr besseres Wissen schützte sie nicht vor der gewissenlosen Ungerechtigkeit, daß man sie zum alten Eisen warf, nach einem künstlerischen, tatenreichen Leben.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Dass der Kernmarkt Deutschland tatenreich auf seine Teilnahme leichtfertig verzichtet, wäre nur schwer vermittelbar.
Die Welt, 23.06.2000
Zitationshilfe
„tatenreich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/tatenreich>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Tatenlust
Tatenlosigkeit
tatenlos
Tatengier
tatenfroh
Tatenruhm
tatenschwanger
Täter
Täterbeschreibung
Täterbild