tadellos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungta-del-los (computergeneriert)
WortzerlegungTadel-los
Wortbildung mit ›tadellos‹ als Erstglied: ↗Tadellosigkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

ohne Tadel, Makel, einwandfrei, fehlerfrei
Beispiele:
etw. befindet sich in tadellosem Zustand, tadelloser Ordnung
ein tadelloser Anzug, ein tadelloses Benehmen
sie ist tadellos gekleidet, spricht tadellos deutsch
er ist ein tadelloser (= sehr guter) Reiter, Schachspieler
umgangssprachlich ein tadelloser (= großartiger, ausgezeichneter) Vorschlag
umgangssprachlich das ist tadellos, dass ihr morgen am Ausflug teilnehmt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tadel · tadeln · tadellos
Tadel m. ‘mißbilligende Äußerung, Rüge, Verweis, Vorwurf’, mhd. (besonders md.) tadel ‘Fehler, Makel, Gebrechen’. Sieht man in dem gut bezeugten mhd. Ausdruck eine aus dem Asächs. bzw. Mnd. stammende, dort allerdings nicht nachweisbare Form (vgl. aber aengl. tǣl f. ‘Tadel, Vorwurf, Verleumdung, Lästerung’), so kann als hd. Entsprechung das von der Lautverschiebung betroffene ahd. zadal ‘Mangel, Not’ (um 800), mhd. zadel, zādel ‘Mangel, Gebrechen’ herangezogen werden. Die Herkunft des Wortes ist jedoch mangels weiterer Anknüpfungsmöglichkeiten unbekannt. Der alte Wortsinn ‘Fehler, Gebrechen’ ist erhalten in der Wendung ohne Furcht und Tadel; im freien Gebrauch setzt sich jedoch im 17. Jh. die heute dominierende oben genannte Bedeutung durch, und zwar unter dem Einfluß von tadeln Vb. ‘einen Fehler feststellen, aussprechen, vorwerfen, rügen’ (16. Jh.), zuvor ‘Unrecht, Schmach zufügen’ (15. Jh.). tadellos Adj. ‘ohne Makel, fehlerfrei’ (17. Jh.), dann ‘was keinen Vorwurf verdient, einwandfrei’, umgangssprachlich auch ‘großartig, erstklassig’.

Thesaurus

Synonymgruppe
einwandfrei · einwandlos · ↗fehlerfrei · ↗fehlerlos · ↗ideal · ↗makellos · ↗mustergültig · ohne Fehl und Tadel · ohne den kleinsten Fehler · ↗perfekt · tadellos · ↗untadelig · ↗vollendet · ↗vollkommen · ↗vorbildhaft · ↗vorbildlich · ↗vortrefflich · ↗vorzüglich  ●  in bestem Zustand  variabel · ↗klaglos  österr. · ↗in optima forma  geh., lat. · ↗tipptopp  ugs.
Assoziationen
Antonyme
  • tadellos
Synonymgruppe
1a · eins a · ↗gut · tadellos · von guter Qualität
Synonymgruppe
einwandfrei · ↗makellos · nichts auszusetzen · ↗perfekt · tadellos (Zustand)  ●  ↗tipptopp  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anzug Benehmen Bügelfalte Deutsch Diktion Fahreigenschaft Fahrverhalten Fahrwerk Frack Führungszeugnis Geometrie Geradeauslauf Handling Kurvenverhalten Lebenswandel Leumund Make-up Manier Ruf Schießleistung Sportsmann Umgangsform Verarbeitung frisiert funktionieren funktionierend gebügelt gekleidet sitzend verarbeitet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›tadellos‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Verhalten war immer tadellos, ich habe mir überhaupt nichts vorzuwerfen.
Der Tagesspiegel, 28.07.2001
Aber von tadelloser Qualität muss er schon sein, also so, dass man ihn auch pur mit Genuss trinken würde.
Die Welt, 17.11.2000
Es wird ein tadelloses Foto, ihm fehlt jedoch der Charakter!
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 172
Mit diesen sieben "Tricks" erzielst du eine tadellose aufrechte Haltung.
Riemkasten, Felix: Yoga für Sie, Gelnhausen: Schwab 1966 [1953], S. 21
Herrn Bär brauchen wir wohl gar nicht zu stören, ist alles tadellos in Ordnung.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 243
Zitationshilfe
„tadellos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/tadellos>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
tadelhaft
tadelfrei
Tadelei
Tadel
Tactus
Tadellosigkeit
tadeln
tadelnswert
tadelnswürdig
Tadelsantrag