stufenweise

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungstu-fen-wei-se
WortzerlegungStufe-weise
eWDG, 1976

Bedeutung

in Etappen, nach und nach
Beispiele:
eine stufenweise Steigerung der Arbeitsproduktivität
eine stufenweise fortschreitende Entwicklung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Stufe · stufen · stufenweise
Stufe f. ‘waagerechte Trittfläche’ (und Teil einer Treppe), übertragen (seit 17. Jh.) ‘Abschnitt, Etappe’, ahd. stuofa (um 1000), mhd. stuofe ‘Stufe, Schritt, Grad’, mnd. stōpe ‘Treppenstufe’, mnl. stoep(e), stoop(e) ‘Sitzbank an der Tür, Auffahrt’, nl. stoep ‘Tritt (vor der Tür), Freitreppe, Bürgersteig’ führen auf germ. *stōpō f. Dessen wohl ursprüngliche Bedeutung ‘Tritt, (Fuß)spur’ bewahren asächs. stōpo m. und (mit l-Formans) aengl. stōpel m. Es handelt sich um dehnstufige Bildungen, verwandt mit den unter ↗Staffel, ↗Stapfe (s. d.) angegebenen Formen; sie sind daher anschließbar an die unter ↗Stapel (s. d.) genannte Wurzelform ie. *stē̌b-, *stəb- und damit auf die unter ↗Stab (s. d.) behandelte Wurzel zurückzuführen. stufen Vb. ‘mit Stufen versehen, in Stufen, Abschnitte gliedern’ (15. Jh.). stufenweise Adj. ‘in Stufen, nach und nach’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schritt für Schritt · Zug um Zug · ↗diskontinuierlich · ↗diskret · ↗schrittweise · stufenweise  ●  ↗inkrementell  fachspr.
Synonymgruppe
abschnittsweise · ↗stadial · stufenweise
Synonymgruppe
Stück für Stück · Zug um Zug · ↗abschnittweise · ↗etappenweise · in Etappen · in kleinen Schritten · ↗portionsweise · ↗ratenweise · ↗schrittweise · stufenweise · ↗stückweise  ●  Schritt für Schritt  fig. · in einzelnen Schritten  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

abbauen ablaufen abschaffen abziehen angleichen anheben ansteigen aufheben ausbauen aussteigen einführen erfolgen erhöhen fortschreiten geschehen heranführen kürzen lockern reduzieren senken sinken steigend umsetzen umwandeln vermindern verringern verwirklichen vollziehen vorgehen zurückziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›stufenweise‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lieber hätte man in den vergangenen elf Jahren stufenweise erhöhen sollen.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2003
Wir erleben überall in unserer modernen Welt seit etwa 50 Jahren einen stufenweisen Abbau dieses Tabus.
Die Zeit, 04.01.1965, Nr. 01
Sonst werden die Übergänge durch stufenweise Bewegung der Melodie herbeigeführt.
Lehmann, Dieter u. a.: Rußland. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 44532
Das Ziel kann durch kluge und stufenweise durchgeführte Abhärtungsübungen bei den Kindern erreicht werden.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 78
Die körperliche Vereinigung schließt als Höhepunkt die stufenweise Annäherung ab.
Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 244
Zitationshilfe
„stufenweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/stufenweise>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stufenschule
Stufenschnitt
Stufenscheibe
Stufenschalter
Stufenrock
stufig
Stufung
Stuhl
Stuhlbein
Stühlchen