strophisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungstro-phisch (computergeneriert)
GrundformStrophe
Wortbildung mit ›strophisch‹ als Letztglied: ↗astrophisch · ↗monostrophisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
in Strophen (abgefasst)
2.
von einer (Lied)strophe   mit der gleichen Melodie zu singen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arie Aufbau Form Gedicht Gesang Gliederung Lied meist

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›strophisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Renaissance bezeichnete O. allgemein die gesungene oder singbare strophische Dichtung.
o. A.: O. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 7228
Die anfänglich von Laien gesungenen und getanzten Weisen waren zunächst strophisch.
Dounias, Minos E. u. a.: Griechenland. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 29389
Die psychologistische Manier von Bild und Bewegung steht in scharfen Kontrast zur strophischen und vorwärts drängenden Anlage vieler Nummern.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.2001
Das große Gedicht läßt sich hier nur andeuten, es besteht aus zwölf strophischen Absätzen.
Die Zeit, 06.01.1986, Nr. 01
Er verzichtet auf strophische Gliederung, auf Vers, Reim und Assonanz, auf jede Musik durch Worte als Selbstzweck.
Lankheit, K.: Naturalismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13101
Zitationshilfe
„strophisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/strophisch>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Strophik
Strophenlied
Strophengedicht
Strophenform
Strophenbau
Stropp
Strosse
strotten
Strotter
strotzen