starkfarbig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungstark-far-big (computergeneriert)
Wortzerlegungstarkfarbig
eWDG, 1976

Bedeutung

leuchtende Farben aufweisend
Beispiel:
ein starkfarbiger Pullover

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gemälde Hintergrund Komposition

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›starkfarbig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war ein begabter Maler, in den letzten zehn Jahren sehr erfolgreich mit seinen starkfarbigen gespenstischen Bildern.
Süddeutsche Zeitung, 21.07.2001
Seine starkfarbigen Gläser sind mit vielen bunten Adern durchzogen und haben einen den Halbedelsteinen nahekommenden Charakter, der durch Schliffverzierung noch besonders hervorgehoben wird.
Schade, Günter: Deutsches Glas, Leipzig: Koehler & Amelang 1968, S. 113
Der Reichtum an Ornamenten in Stein, Stuck und Holz ist überwältigend, dazu kommt häufig noch die Verwendung von Azulejos-Verkleidungen mit ihren starkfarbigen Mustern.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11100
Und von Stefan Eisermann, der in dieser Stadt lebte und arbeitete, sind einige seiner intensiven starkfarbigen, kleineren Blätter zu sehen.
Der Tagesspiegel, 15.12.2004
Seit die Züchter auch ihnen große und starkfarbige Blüten verliehen haben, sind sie zum wahren Segen bequemer Gärtner geworden.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 20
Zitationshilfe
„starkfarbig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/starkfarbig>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Stärkezucker
Stärkeverhältnis
Stärkesirup
stärken
Stärkemehl
starkgliedrig
starkherzig
Starking
starkknochig
starkleibig