standhalten

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungstand-hal-ten
WortzerlegungStand1halten
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
einen Druck aushalten, einem Druck Widerstand entgegensetzen
a)
eine physische Belastung (durch Stoß, Druck, Zug) aushalten, dauerhaft sein, nicht entzweigehen
Beispiele:
die dünne Eisdecke hielt dem Gewicht des Kindes nicht stand
die Tür hielt seinen wütenden Fausthieben stand
nahtlose Stahlrohre halten hohem Druck stand
das Schiff hat dem Orkan standgehalten
man kann heute Häuser bauen, die sehr starken Erschütterungen, einem Erdbeben standhalten
das Tier konnte dem harten Klima auf die Dauer nicht standhalten (= konnte es nicht vertragen)
b)
einer Sache, jmdm. widerstehen
Beispiele:
er konnte keiner Versuchung standhalten
er war fest entschlossen, allen Widrigkeiten, dem Schwersten standzuhalten und sich durchzusetzen
er hielt den bohrenden Blicken seines Widersachers stand (= wich ihnen nicht aus, sah nicht weg)
dem Angriff eines Gegners Widerstand leisten, ohne zurückzuweichen, aufzugeben, etw. mit Erfolg verteidigen
Beispiele:
unsere Mannschaft hat allen Angriffen des Gegners bis zum Schlusspfiff des Schiedsrichters standgehalten
Neun Jahre einem mächtigen feindlichen Aufgebot standgehalten zu haben, dürfte uns sogar mit Stolz erfüllen [HagelstangeSpielball82]
c)
etw., jmd. hält einer Prüfung, Kritik, wissenschaftlichen Untersuchung standetw., jmd. erweist sich als einwandfrei
Beispiel:
seine Forschungsergebnisse konnten einer exakten Prüfung (nicht) standhalten
2.
bestehen bleiben, sich behaupten
Beispiele:
Vorurteile halten oft hartnäckig stand gegen alle theoretische und praktische Widerlegung
Eine Überzeugung, die standhalten soll, kann man nicht einpauken oder von anderen abschreiben [SteenbeckWissen183]

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache) standhalten · ↗aushalten · ↗ausstehen · ↗durchstehen · ↗erdulden · ↗ertragen  ●  ↗verkraften  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) behaupten · (sich) gewachsen zeigen · (sich) halten · ↗bleiben · ↗durchhalten · erhalten bleiben · ↗fortbestehen · ↗fortdauern · ↗fortleben · gewachsen sein · seinen Mann stehen · standhalten · weiter bestehen · ↗weiterbestehen · ↗überdauern · ↗überleben  ●  dicke Bretter bohren  ugs., fig.
Assoziationen
  • (sich) halten (an) · bleiben bei · festhalten an · nicht abgehen von · nicht aufgeben  ●  (sich) leiten lassen von  geh.
  • (eine) schwere Aufgabe  ●  hartes Brot  fig.
  • (etwas) unbeirrt fortsetzen · (jemanden) nicht anfechten · (sich) nicht abbringen lassen (von) · (sich) nicht beirren lassen · (unbeirrt) weitermachen wie bisher · ↗aufrechterhalten · bleiben bei · dabei bleiben · fest im Blick behalten · festhalten an · nicht abgehen von · nicht ablassen von · nicht aus den Augen verlieren · standhaft bleiben  ●  (sich) nicht aus dem Konzept bringen lassen  fig. · Kurs halten  fig.
  • (sich) behaupten · (sich) nicht unterkriegen lassen · nicht klein beigeben  ●  (sich) nicht die Butter vom Brot nehmen lassen  fig. · (sich) nicht unterbuttern lassen  fig. · (sich) nicht alles gefallen lassen  ugs.
  • (etwas) unbeirrt fortsetzen  ●  Kurs halten  fig.
Synonymgruppe
(einer Versuchung) nicht erliegen · nicht nachgeben · standhalten · ↗widerstehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfechtung Anforderung Ansturm Aufprall Beanspruchung Beben Belastung Damm Dauer Deich Druck Erdbeben Erschütterung Erwartungsdruck Fremdvergleich Konkurrenzdruck Kriterium Marktkraft Nachprüfung Orkan Preisdruck Prüfung Sturm Vergleich Wasserdruck Wassermaß Wettbewerbsdruck halten lange Überprüfung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›standhalten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings müsse diese Entscheidung auch einer Überprüfung anhand der konkreten Abschlüsse standhalten.
Der Tagesspiegel, 21.06.2002
Sie müssen ihnen helfen, sich wohl zu fühlen, dem Druck standhalten zu können.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.2002
Du hättest vielleicht gar nicht standhalten können, wenn Du in diesem Moment neben mir gestanden hättest.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 14.04.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Der Vater und die Mutter würden standhalten, bis zuletzt, das weiß ich.
Braun, Lily: Lebenssucher. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 2942
Und wie wenig vermögen sie vor einer kritischen Prüfung standzuhalten!
Pöhlmann, Robert von: Geschichte der sozialen Frage und des Sozialismus in der antiken Welt - Zweites Buch. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 6738
Zitationshilfe
„standhalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/standhalten>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Standhaftigkeit
standhaft
Standglas
Standgerüst
Standgericht
Standheizung
Standhochsprung
ständig
Ständigkeit
Standing