sporteln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungspor-teln (computergeneriert)
GrundformSport
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich ein wenig Sport treiben
Beispiel:
die Jugend, die spielen und sporteln, sich austoben will [Tageszeitung1959]

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
(sich) ertüchtigen · (sich) körperlich ertüchtigen · Sport machen · Sport treiben · ↗trainieren  ●  sporteln  ugs.
Oberbegriffe
  • (sich) körperlich betätigen
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie alle sporteln unter der Leitung von 128 Trainern und Übungsleitern.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.2001
Hier können sie Sprachen lernen, sporteln oder fremde Kulturen kennenlernen.
Süddeutsche Zeitung, 18.11.1997
Vielleicht war es nicht ideal, dass ich noch gesportelt habe, viel gelaufen bin.
Bild, 28.12.2001
Der eh schon schlanke Schattenmann mit dem umwerfenden Lachen sportelt vormittags gern mal im Meridian City.
Bild, 29.08.2000
Sportelnd, spielend, ruhend oder essend erholen sich die Kurgäste auf der fünf Hektar Grünfläche.
Die Zeit, 16.05.1957, Nr. 20
Zitationshilfe
„sporteln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/sporteln>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sportel
Sporteinrichtung
Sportdreß
Sportdisziplin
Sportdirektor
Sportenthusiast
Sportereignis
Sportfahrzeug
Sportfan
Sportfanatiker