sowieso

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungso-wie-so
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
auf jeden Fall, auch ohne den vorher gesagten Sachverhalt, ohnehin
Beispiele:
er konnte nicht noch mehr leisten, er war sowieso schon überlastet
ich bringe dir Briefmarken mit, ich gehe sowieso zur Post
das Kleid muss sowieso gewaschen werden
Mit so einer / Befaßt sich sowieso keiner [BrechtDreigroschenoperII 3]
2.
Beispiel:
Herr Sowieso (= ein Herr, dessen Name hier nicht genauer bezeichnet zu werden braucht, Herr Soundso) hat mir das gesagt

Thesaurus

Synonymgruppe
(egal) wie man es (auch) dreht und wendet · ↗allemal · auch ohne das · auch so (schon) · davon abgesehen · ↗ohnedem · ↗ohnedies · ↗ohnehin · so oder so · sowieso · unabhängig davon  ●  ↗eh  ugs. · ↗per se  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

aussichtslos auswendig blöd dauernd fraglich fragwürdig hinfällig kaputt klar kriegen langweilig nützen rausfliegen rauskommen reichlich selten sinnlos ständig suspekt tabu tot total unbezahlbar unmöglich untergehen verdächtig vorhaben zwecklos zweitrangig überflüssig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sowieso‹.

Zitationshilfe
„sowieso“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/sowieso>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sowie
sowenig
soweit
Sowchose
sovielmal
Sowjet
sowjet-
Sowjetarmee
Sowjetbürger
Sowjetdemokratie