sogar

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungso-gar
eWDG, 1976

Bedeutung

bezeichnet das Hinzufügen, Dazukommen
kann Erstaunen über etwas Unerwartetes ausdrücken; dient zur steigernden Hervorhebung des (stets betonten) Satzgliedes oder auch des Gliedsatzes, auf den es sich bezieht
Beispiele:
sogar er, er sogar ist damit einverstanden
er ist sogar damit nicht zufrieden
sogar für mich bedeutete das eine Überraschung
er arbeitet sogar im Urlaub
ich freue mich, dass mein Sohn sogar ausgezeichnet wurde
ich glaube, sie bedauert ihn sogar noch
sie verkaufte ihre Bücher oder verschenkte sie sogar
Im Rechnen war er sogar in kurzer Zeit der Beste von allen [KästnerLottchen159]
Es ist nicht leicht, es ist sogar verzweifelt schwer [KafkaAmerika322]
dient zur steigernden Anreihung eines Satzgliedes
Beispiele:
du darfst nicht vergessen, dass sie krank ist, sogar schwer krank
sogar wenn wir ein Taxi nehmen, erreichen wir den Zug nicht mehr
sogar als er schwer krank war, behielt er seinen Optimismus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

so · sofern · sofort · sofortig · sogar · sogleich
so Adv. ‘in dieser Weise, in solchem Maße oder Grade, sehr’, alleinstehend als abschließende Äußerung oder Frage; Konj. (konsekutiv) ‘so daß, deshalb, dann’, (konditional) ‘falls, wenn’, (konzessiv) ‘wenn auch, obwohl’, vergleichend in der Koppelung so … so, (temporal) ‘schon’, in älterer Sprache auch stellvertretend für ein Relativpronomen. Ahd. mhd. asächs. mnd. mnl. , nl. zo, afries. sa, so, aengl. swa, swā, engl. so, anord. svā, schwed. , got. swa ‘so daß, daher’, ablautend swē ‘wie, gegen’ (germ. *swē, *swa) führen mit alat. suād, lat. ‘wenn’ (ursprünglich ‘so’, wie noch in lat. sīc ‘so’), osk. svaí, svae, umbr. sve, sue ‘wenn’, griech. hōs (ὥς, aus *Ϝως) ‘wie’ (nachgestellt) auf unterschiedliche Ablautstufen (und zum Teil erstarrte Kasusformen) von ie. *su̯e-, *se- ‘so’, das sich zu den Pronominalstämmen ie. *se-, *seu̯e- (s. ↗sich), eigentlich ‘abseits, getrennt, für sich’, stellt. Nach Horn in: Archiv f. d. Studium d. neueren Spr. 155 (1929) 68 wäre allerdings von einer Kreuzung des Dem.pron. ie. *sod (einer neutralen Form des Pronominalstammes ie. *so, *sā, s. ↗der) mit dem Interr.pron. ie. *ku̯od (s. ↗wer, ↗was) auszugehen. sofern Konj. zur Einleitung hypothetischer Sätze ‘vorausgesetzt, daß; wenn’, entstanden aus mhd. sō verre (sō), frühnhd. so fern(e) (16. Jh., Luther), sofern (18. Jh.). sofort Adv. ‘gleich, ohne Verzug’ (16. Jh., zuerst nordd.), Zusammenrückung von (aus verstärkendem also) und mnd. vōrt ‘vorwärts’, zeitlich ‘alsbald, gleich’ (s. ↗fort); sofortig Adj. ‘unverzüglich’ (19. Jh.). sogar Adv. zur Anreihung eines Satzgliedes bzw. Satzes (18. Jh.), zuvor (in Getrenntschreibung) so gar ‘so völlig, bis zu dem Grade’ in Wendungen wie so gar edel (16. Jh.), dann zusammengeschrieben sogar (17. Jh.). sogleich Adv. ‘alsbald, unverzüglich’, zusammengerückt aus verstärkendem so und gleich ‘eben, gerade’, dann ‘sofort’ (so gleich, 17. Jh., sogleich, 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
auch · ↗selbst  ●  sogar  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
nicht weniger als · sogar · volle (vor Zahl)
Assoziationen
  • mehr als · ↗über  ●  ↗gut  ugs.
  • auch · ↗selbst  ●  sogar  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

ausdrücklich befürchten behaupten bekommen bereit deutlich doppelt drohen erlauben erwägen ganz geben gelingen glauben klettern lassen leicht meinen rechnen recht richtig sinken sprechen steigen verzichten wagen weit zulegen zurückgehen übertreffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sogar‹.

Zitationshilfe
„sogar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/sogar>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
sog.
Sog
Softwareupdate
Softwareunternehmen
Softwaresystem
sogenannt
soggen
sogleich
Sogwirkung
Sohar