sinnenfreudig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungsin-nen-freu-dig (computergeneriert)
WortzerlegungSinn-freudig

Thesaurus

Synonymgruppe
genießerisch · ↗genussreich · ↗genussvoll · ↗genüsslich · ↗lustvoll · sinnenfreudig · ↗sinnlich  ●  ↗hedonistisch  geh. · ↗lustbetont  geh., ironisierend
Assoziationen
  • (in dieser Beziehung) kein Kind von Traurigkeit · alles mitnehmen · nicht verschmähen · nicht von der Bettkante stoßen · nichts anbrennen lassen  ●  die Blümlein am Wegesrand pflücken  fig. · kein Kostverächter  fig.
  • Genießer · ↗Genussmensch · ↗Hedonist · ↗Lebenskünstler  ●  ↗Epikureer  geh.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie zerstreuen statt zu versammeln, sind sinnenfreudig statt sinnfixiert, albern statt ernst.
Süddeutsche Zeitung, 07.02.2000
Und auch in der Rezeption ist man nicht protestantisch, verkopft, sondern sinnenfreudig.
Die Zeit, 22.04.2002, Nr. 16
Die Küche ist für die Generation Golf ohnehin ein Ort, in dem es sich lohnt, sinnenfreudige Lebenszeit zu verbringen.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 110
Ich bin inzwischen in der Episkopalkirche, einer amerikanischen Version der eher sinnenfreudigen anglikanischen Kirche.
Der Spiegel, 09.02.1998
Man klatschte in die Hände, auf den Bauch, auf die Oberschenkel, und noch der bayerische Schuhplattler erinnert an diese uralte sinnenfreudige Musizierweise.
Schneider, Günter: Musik der Meister - Meister der Musik, Gütersloh: Bertelsmann 1977, S. 13
Zitationshilfe
„sinnenfreudig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/sinnenfreudig>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sinnenfreude
sinnen
Sinneinheit
sinneberaubend
Sinnebene
sinnenfroh
Sinnengenuß
Sinnengier
Sinnenglück
Sinnenkitzel