sexualisieren

GrammatikVerb
Worttrennungse-xu-ali-sie-ren · se-xua-li-sie-ren
Wortzerlegungsexual-isieren
Wortbildung mit ›sexualisieren‹ als Erstglied: ↗Sexualisierung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmdn., etw. in Beziehung zur Sexualität bringen und die Sexualität in den Vordergrund stellen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Folge dieser Veränderung wurde das gesamte öffentliche Leben sexualisiert.
konkret, 1985
Sie sind sehr gefährlich, weil man sie auf gemeine Weise sexualisieren kann.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.2004
Sie sind eine Frau, ich bin ein Mann, dementsprechend habe ich überhaupt kein Problem, das Gespräch zu sexualisieren.
Die Zeit, 13.12.2010, Nr. 50
Indem Macht durch nackte Körper vertreten wird, erscheint sie »natürlich« und »zeitlos«, wirkt zudem »sexualisiert«.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 2434
Er sexualisiert ihn und die mal immergrünen, mal vergilbten, nun schon 95-jährigen Witze seiner Librettisten Victor Léon und Leo Stein konsequent - für eine ausgezogene Zeit.
Die Welt, 20.06.2000
Zitationshilfe
„sexualisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/sexualisieren>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sexualhygiene
Sexualhormon
Sexualforschung
Sexualforscher
sexualethisch
Sexualisierung
Sexualität
Sexualkontakt
Sexualkriminalität
Sexualkunde