sentimental

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsen-ti-men-tal (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›sentimental‹ als Erstglied: ↗sentimentalisch · ↗sentimentalisieren
eWDG, 1976

Bedeutung

abwertend (übertrieben) gefühlvoll, zu sehr gefühlsbetont, rührselig
Beispiele:
ein sentimentaler Schlager, Roman
sentimentales Geschwätz, Gerede
die Interpretation dieses Musikstücks erschien mir, war mir zu sentimental
Trink doch nicht, wenn du hinterher sentimental wirst [RauchfußLämmer222]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sentiment · sentimental · sentimentalisch · Sentimentalität · Ressentiment
Sentiment n. ‘Wertung, Meinung, Gefühl, Empfindung’, Übernahme (17. Jh.) von gleichbed. frz. sentiment (afrz. sentement); zu afrz. frz. sentir, aus lat. sentīre ‘fühlen, empfinden, wahrnehmen, Einsicht haben, meinen, denken’. sentimental Adj. ‘(übertrieben) empfindsam, gefühlvoll, rührselig’ verbreitet sich in der 2. Hälfte des 18. Jhs. mit der Übersetzung von L. Sternes „A Sentimental Journey through France and Italy“ (1768) durch J. J. C. Bode „Yoricks empfindsame Reise durch Frankreich und Italien“ (1768) im Dt. Engl. sentimental ‘empfindsam, gefühlvoll, moralisch, reflektierend’, dann auch ‘übertrieben empfindsam, rührselig’, von Sterne angeblich zuerst 1739/40 in einem Brief benutzt, ist zu engl. sentiment ‘Meinung, Ansicht, Gefühl, (seelische) Empfindung, Gefühlsregung’, dann auch ‘Rührseligkeit’ gebildet, einer Übernahme von frz. sentiment (s. oben). Zur Bedeutungsgeschichte von engl. sentimental vgl. Rieve in: Europ. Schlüsselwörter 2 (1964) 167 ff. Daneben steht im 18. Jh. sentimentalisch Adj. vgl. Schillers Über naive und sentimentalische (‘reflektierende’) Dichtung. Sentimentalität f. ‘Empfindsamkeit, Gefühlsüberschwang, Rührseligkeit’, latinisierte Übernahme (Ende 18. Jh.) von gleichbed. engl. sentimentality. Ressentiment n. ‘Vorbehalt, gefühlsbedingtes Vorurteil, Abneigung, Groll’, Entlehnung (1. Hälfte 17. Jh.) aus gleichbed. frz. ressentiment, einer Bildung zu mfrz. frz. ressentir ‘lebhaft empfinden, fühlen, erkennen’, reflexiv ‘Nachwirkungen verspüren, sich grollend erinnern’; vgl. afrz. frz. sentir (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
gefühlsbeladen · ↗gefühlsselig · ↗gefühlvoll · ↗rührselig · ↗schmalzig · ↗schnulzig · sentimental  ●  auf die Tränendrüse drücken(d)  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
gefühlig · gefühlsbesoffen · ↗gekünstelt · im Überschwang der Gefühle · ↗kitschig · ↗larmoyant · ↗melodramatisch · mit reichlich Herz und Schmerz · rührstückhaft · ↗schmalzig · ↗seelenvoll · sentimental · ↗theatralisch · ↗tränenselig  ●  ↗gefühlsbetont  Hauptform · ↗gefühlsduselig  ugs. · mit Pipi inne Augen  ugs., ruhrdt.
Assoziationen
Zitationshilfe
„sentimental“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/sentimental>, abgerufen am 26.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sentiment
sentenziös
sentenzhaft
sentenzartig
Sentenz
Sentimentale
sentimentalisch
sentimentalisieren
Sentimentalität
Senussi