seilen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungsei-len
GrundformSeil
Wortbildung mit ›seilen‹ als Letztglied: ↗abseilen · ↗aneinanderseilen · ↗anseilen · ↗aufseilen · ↗herunterseilen · ↗hinabseilen
eWDG, 1976

Bedeutung

selten jmdn. mit einem Seil binden
Beispiel:
Auch Klaus Störtebecker […] war mit armdicken Tauen an den Ruderschaft geseilt [BredelVitalienbrüder122]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Seil · seilen · anseilen · abseilen · Seiler · Seilschaft · Seiltänzer
Seil n. ‘dicker, gedrehter Strick’, ahd. (um 800), mhd. seil ‘Schnur, Seil, Strick, Fessel’, asächs. mnd. sēl, mnl. seel, nl. zeel, afries. sēl aengl. sāl, anord. seil (germ. *saila-) sowie seilen (s. unten) und die ablautenden unter ↗Siele ‘Zugriemen’ (s. d.) genannten Formen stehen mit lit. seĩlas, saĩlas ‘Eimerschnur, Tragbügel’ als Ableitungen mit l-Formans zu der unter ↗Saite und ↗Sehne (s. d.) genannten Wurzel ie. *sē(i)-, *sə(i)-, *sī- und *sei-, *si- ‘binden, Strick, Riemen’, wozu mit Suffix slaw. dlo- (ie. dhlo- oder tlo-) aslaw. silo ‘Seil, Strick, Schlinge’, russ. (landschaftlich) siló (сило) ‘Schlinge, Fangschlinge’, poln. sidło ‘Schlinge, Garn, Vogelnetz’. seilen Vb. ‘mit einem Seil festbinden’, mhd. seilen ‘mit Seilen versehen, binden, fesseln’, asächs. sēlian, mnd. sēlen, aengl. sǣlan; vgl. got. insailjan ‘anseilen, herablassen’, asächs. antsēlian ‘losbinden’ und nhd. anseilen Vb. ‘an einem Seil festmachen’ (14. Jh.), abseilen Vb. ‘einen am Folterseil Hängenden herablassen, vom Seil losbinden’ (17. Jh.), ‘am Seil herunterlassen’ (20. Jh.). Seiler m. ‘wer Seile herstellt’, spätmhd. seiler. Seilschaft f. ‘durch ein Seil verbundene Bergsteigergruppe’ (20. Jh.). Seiltänzer m. ‘auf dem Seil arbeitender Artist’ (17. Jh.), älter Seilgänger, frühnhd. sailganger, -genger (um 1500).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bettlaken Stock ab abseilen anseilen herab hinab

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›seilen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie seilt sich konzentriert Meter für Meter in die Tiefe.
Die Zeit, 23.01.2012, Nr. 04
Mit einem Stein schlugen sie das Glas ein, seilten sich ab oder ließen eine Leiter in das Zimmer.
Bild, 18.07.2000
Mit einem Stein schlugen sie das Glas ein oder hebelten die Fenster auf, seilten sich ab oder ließen eine Leiter in das Zimmer hinab.
Der Tagesspiegel, 13.03.2001
Einige von ihnen seilten sich an Bettüchern aus den Fenstern.
Süddeutsche Zeitung, 25.11.1994
Zudem ist er über ein Brustband an die beiden Handsaugnäpfe geseilt.
Die Welt, 19.05.2001
Zitationshilfe
„seilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/seilen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seilbahn
Seilaufzug
seilartig
Seilakrobat
Seil
Seilende
Seiler
Seilerbahn
Seilerei
Seilermeister