seidenweich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsei-den-weich
WortzerlegungSeideweich
eWDG, 1976

Bedeutung

weich wie Seide, sehr weich
Beispiele:
seidenweiches Haar
ein seidenweiches Fell

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fell Haar Lauf Luft laufend leise

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›seidenweich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erstens hatte sie ihr indianisches Frauengewand angelegt, aus seidenweichem Leder gefertigt und mit uralten Perlen und Fransen verziert.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 357
Hauchzart, sechzigmal dünner als menschliches Haar, dabei äußerst robust, verhelfen sie anderen Stoffen, denen sie beigemengt werden, zu einer seidenweichen Qualität.
Die Zeit, 21.09.1990, Nr. 39
Die Jäger stellten dem kleinäugigen Baumfäller wegen seines seidenweichen Felles nach.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.2001
Geschmeidiger wird es dann wohl werden, wenn auch nicht ganz seidenweich.
Berliner Hausfrau, Bd. 37, Nr. 1264, 1924
Seidenweicher Wind überwindet uns mit ihnen, Boote kommen in Bewegung.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 08.03.1925
Zitationshilfe
„seidenweich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/seidenweich>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Seidenweberei
Seidenweber
Seidenwäsche
Seidenvorhang
Seidenunterrock
Seidenzwirn
seidig
Seiende
Seiendheit
Seife