sesshaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsess-haft
Ungültige Schreibungseßhaft
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Beispiele:
ein sesshaftes Volk (= Volk mit festem Wohnsitz, das nicht nomadisiert)
Nomaden an ein sesshaftes Leben (= Leben mit festem Wohnsitz) gewöhnen
sesshaft werdensich an einem Ort niederlassen, dort einen festen Wohnsitz nehmen
Beispiele:
sie gaben ihr Wanderleben auf und wurden sesshaft
mein Freund, sesshaft (= wohnhaft) in Dresden
sich auf dem Lande sesshaft machen
2.
ein bestimmtes Gebiet als Aufenthaltsort bevorzugend, nicht ohne Not verlassend
Beispiele:
viele Tiere sind sehr sesshaft
Blattläuse sind ein seßhaftes Völkchen, das wenig Bewegung macht [K. v. FrischLeben185]
umgangssprachlich, scherzhaft lange Zeit (auf seinem Platz sitzen) bleibend
Beispiel:
diese Leute lade ich nicht gern ein, sie werden immer so sesshaft und finden kein Ende
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

seßhaft Adj. ‘mit festem Wohnort, an einem festen Ort siedelnd’, mhd. seʒhaft ‘seinen Wohnsitz habend’ ist mit dem unter ↗-haft (s. d.) behandelten Suffix zu dem in ahd. (9. Jh.), mhd. seʒ ‘Sitz, Lager, Wohnsitz’ (vgl. anord. set ‘Sitz, Sitzbank’, aengl. set ‘Sitz, Heerlager, Stall’) belegten Substantiv gebildet, das zu dem unter ↗sitzen (s. d.) dargestellten Verb gehört.

Thesaurus

Synonymgruppe
(dort) residieren(d) · (dort) sesshaft · (dort) sitzen(d) · ↗ansässig · beheimatet · ↗einheimisch · ↗gebürtig · ↗heimisch · ↗ortsansässig · ↗thronen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ackerbau Ackerbauer Araber Ausländer Bauer Bevölkerung Buchhandel Bürgertum Dasein Jäger Kultur Lebensweise Nomade Semit Stamm Typ Viehzüchter Volk Zigeuner Zivilisation dort eher endlich gemacht geworden hier inzwischen längst ruhig werdend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›seßhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann suchst Du wahrscheinlich nicht gerade einen sehr seßhaften Typen.
Bild, 01.02.2005
Die deutsche Sehnsucht ist es, endlich, endlich sesshaft zu werden.
Die Welt, 24.07.2004
Seßhaft in zweiter Generation, hat er sich kopfüber in die neue Welt gestürzt.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.1999
Sie sind also nicht dauernd seßhaft und laufen auch nicht ihr Leben lang frei umher.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 126
Umgekehrt kann die nomadische Zeit eines später seßhaften Volkes als religiöses Ideal angesehen werden.
Lanczkowski, G.: Nomaden. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 13638
Zitationshilfe
„sesshaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/sesshaft>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sesselseilbahn
Sesselrücken
Sesselreihe
Sesselrad
Sesselpupser
sessil
Session
Sester
Sesterz
Sestine