schwarzblau

GrammatikAdjektiv
Worttrennungschwarz-blau (computergeneriert)
Wortzerlegungschwarzblau
Rechtschreibregeln§ 36 (1.4)
eWDG, 1976

Bedeutung

tief dunkelblau, fast schwarz

Typische Verbindungen
computergeneriert

Block Himmel Koalition

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schwarzblau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kommt es in Wien zur schwarzblauen Koalition, werden alle anderen Partner die Quarantäne verhängen.
Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6
Trotzdem bildete ich mir ein, den schwarzblauen Streifen um seinen Hals zu sehen, indigoblau wie die Maulbeeren draußen am Baum.
Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 55
Da glitzern die Lichter im schwarzblauen Tal, ein schwacher Peitschenknall ertönt, und die Fledermäuse schwirren um das Fort.
Tucholsky, Kurt: Ein Pyrenäenbuch. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1927], S. 8334
Ich sah den Teufel, schwarzblau geschuppt mit starren goldenen Augen, aus einem schwarzen Erdloch, aus der Hölle, heraufkriechen.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 217
Über den Bäumen zerriss der erste Blitz den schwarzblauen Himmel und ein Windstoß fuhr durch die Wipfel der Bäume.
Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 264
Zitationshilfe
„schwarzblau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/schwarzblau>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schwarzbier
schwarzbewimpert
schwarzbestrumpft
schwarzberockt
schwarzbeizen
Schwarzblech
schwarzborstig
schwarzbraun
Schwarzbrenner
Schwarzbrennerei