schrumpeln

GrammatikVerb · schrumpelte, ist geschrumpelt
Aussprache
Worttrennungschrum-peln
Wortbildung mit ›schrumpeln‹ als Letztglied: ↗einschrumpeln · ↗zusammenschrumpeln
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich Runzeln, Falten bekommen, schrumpfen
Beispiele:
bei einem alten Menschen schrumpelt die Haut
im Frühjahr fangen die Äpfel an zu schrumpeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schrumpfen · schrumpeln · verschrumpeln · schrump(e)lig · Schrumpel · Shrimps
schrumpfen Vb. ‘runzlig, kleiner werden, sich zusammenziehen’ (17. Jh.) steht schwundstufig neben stark flektierendem mhd. schrimpfen ‘in Falten, Runzeln zusammenziehen, krümmen’, frühnhd. (mit Rundung) schrümpfen (16. Jh.), nd. schrumpen, älter mnd. schrempen ‘zusammenziehen’, mnl. scrimpen ‘runzlig werden’, anord. skreppa ‘ausgleiten, sich zusammenziehen, abnehmen’, schwed. skrympa, das sich mit mhd. schrimpf ‘Schramme, kleine Wunde’, mnd. schrumpe ‘Falte’, engl. shrimp ‘Krabbe, Knirps’, anord. schwed. skorpa ‘Kruste, Schorf’ (zu anord. skorpinn, Part. Prät. zu skreppa, s. oben) als Variante mit s-Anlaut zu den unter ↗rümpfen (s. d.) genannten Formen stellt. Ohne Nasal vergleichen sich außerdem lit. skir̃bti ‘sauer werden, schrumpfen, körperlich abnehmen’, russ. (älter) skórbnut’ (скорбнуть) ‘zusammenschrumpfen’. schrumpeln Vb. ‘schrumpfen’, nd. mnd. Iterativum (17. Jh.); vgl. verschrumpeln Vb. (16. Jh.) und schrump(e)lig Adj. ‘runzlig, faltig’ (18. Jh.), älter schrumplich (16. Jh.), schrumpelicht (17. Jh.). Schrumpel f. ‘Runzel’ (17. Jh.). Shrimps Plur. ‘kleine Krabben’, selten der Sing. Shrimp m., Übernahme (19. Jh.) von engl. shrimp (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
schrumpfen  ●  schrumpeln  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haut hin zusammen zusammenschrumpeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schrumpeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Einweichen muß man sie sorgfältig trocknen, damit sie aufhören zu schrumpeln.
Die Zeit, 24.03.1989, Nr. 13
Warum schrumpelt die Haut an Fingern und Zehen in der Badewanne?
Bild, 01.11.2000
Aber wenn man überhaupt keine braucht, dann schrumpelt sie garantiert im Gemüsefach vor sich hin.
Bild, 04.01.2003
In sich geschrumpelt schleicht er dahin, riskiert keine volle, kesse Sohle, sondern hebt die Ballen stets etwas an.
konkret, 1982
Betroffen sei eine Tomate, deren Wassergehalt durch herkömmliche Züchtung verringert worden sei, so dass sie bei langer Lagerung zwar schrumple, aber nicht faule.
Der Tagesspiegel, 12.03.2004
Zitationshilfe
„schrumpeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/schrumpeln>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schrumpelig
Schrumpel
schrumm
Schrulligkeit
schrullig
Schrumpfblase
schrumpfen
Schrumpffolie
schrumpffrei
schrumpfig