schnüren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungschnü-ren
GrundformSchnur
Wortbildung mit ›schnüren‹ als Erstglied: ↗Schnürband · ↗Schnürboden · ↗Schnürbrust · ↗Schnürleib · ↗Schnürleibchen · ↗Schnürmieder · ↗Schnürriemen · ↗Schnürrock · ↗Schnürschuh · ↗Schnürsenkel · ↗Schnürstiefel · ↗Schnürung
 ·  mit ›schnüren‹ als Letztglied: ↗abschnüren · ↗aufschnüren · ↗ausschnüren · ↗einschnüren · ↗entlangschnüren · ↗festschnüren · ↗heranschnüren · ↗umschnüren · ↗wegschnüren · ↗zusammenschnüren · ↗zuschnüren
 ·  mit ›schnüren‹ als Grundform: ↗verschnüren
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
etw. mit einem Strick, einer Schnur fest zusammenbinden
Beispiele:
ein Paket, die Schuhe schnüren
alte Zeitungen zu Bündeln, Ballen schnüren
umgangssprachlich sein Bündel schnüren (= seine Sachen zusammenpacken, um aufzubrechen, davonzugehen)
umgangssprachlich Heute wollen wir das Ränzlein schnüren [Volkslied]
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich den Riemen enger schnüren (= hungern, sich einschränken)
veraltet sich die Taille schnürendem Körper mit einem Schnürmieder, Korsett eine schlanke Form geben
Beispiele:
heute schnürt man sich nicht mehr
eine streng geschnürte Taille
Aufklärung über die schädlichen Folgen des Schnürens
Sie war gut geschnürt, ihre Schultern und Brüste waren hoch und fest [BöllZug165]
2.
etw. schnürt jmdn.etw. ist so fest um jmdn. gebunden, dass es schmerzhaft ins Fleisch schneidet
Beispiele:
ein schnürender Verband
er löst die Ketten, die ihn drücken, und die Stricke, die ihn schnüren [WaggerlJahr15]
bildlich
Beispiel:
Angst, Ärger, Ekel, Mitleid schnürt ihm die Kehle, das Herz, den Atem
3.
Jägersprache die Tritte beim Gehen in gerader Linie hintereinander setzen
Beispiel:
der Fuchs, die Katze schnürt am Waldessaum entlang und über das freie Feld
übertragen sich in gerader Linie fortbewegen
Beispiel:
Enten, die über uns durch den Himmel schnürten [S. LenzBrot153]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schnur1 · schnurgerade · schnurstracks · schnüren
Schnur1 f. ‘aus mehreren Fäden gedrehter fester Strick, Bindfaden’, ahd. snuor (11. Jh.), mhd. snuor ‘Schnur, Band, Seil’, auch ‘Richtschnur des Zimmermanns’, mnd. snōr, mnl. nl. snoer, norw. snor ‘Schnur, Band’ und die Ableitungen aengl. snēr ‘Saite’, anord. snœri ‘Strick, Leine, Tauwerk’, schwed. snöre ‘Schnur, Bindfaden’, got. snōrjō ‘Korb’, mit Ablaut (aus germ. *snarh-) ahd. snaraha (9. Jh.), snar (9./10. Jh.), mhd. snar, mnd. snār(e) ‘Strick, Saite’, anord. snara ‘Schlinge, Strick’, schwed. snara, mnl. snāre, snaer, nl. snaar ‘Saite’ können mit lit. nérti ‘einfädeln, stricken, (ver)knoten, (ver)schlingen’ und weiteren unter ↗Narbe (s. d.) genannten Wortformen zu ie. *(s)ner- ‘drehen, winden (auch von Fäden und Flechtwerk), zusammendrehen, zusammenschnüren’, vielleicht einer Erweiterung der Wurzel ie. *(s)nē- ‘Fäden zusammendrehen, mit dem Faden hantieren, weben, spinnen, nähen’ (s. ↗nähen), gestellt werden. Schnur ist daher als ‘Zusammengedrehtes’ zu verstehen. Redensartliches über die Schnur hauen ‘das rechte Maß überschreiten’, mhd. über die snuor houwen, entstammt der Sprache des Zimmermanns. schnurgerade Adj. ‘gerade wie eine straff gespannte Schnur’ (18. Jh.). schnurstracks Adv. ‘gerade, direkt, ohne Umschweife’ (16. Jh.), auch schnurstrack (16. Jh.); s. ↗stracks. schnüren Vb. ‘mit einer Schnur zusammenbinden’, mhd. snüeren ‘mit Schnüren versehen, an der Schnur lenken, steuern, mit der Schnur abmessen, einrichten’ (vgl. ahd. firsnuoren ‘bestimmen’, um 1000, eigentlich ‘festmachen’), mnd. snȫren, mnl. nl. snoeren, anord. snœra ‘schnüren, winden’, schwed. snöra.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
abbinden · ↗abdrosseln · ↗abklemmen · ↗abschnüren · schnüren · ↗zusammenpressen · ↗zusammenschnüren · ↗zusammenziehen · ↗zuziehen
Synonymgruppe
binden · ↗fädeln · schnüren
Synonymgruppe
herumlaufen · ↗herumstreichen · ↗laufen · ↗streichen · ↗streifen · ↗stromern · ↗umherstreichen · ↗umherstreifen · ↗ziehen  ●  schnüren  fig. · ↗strawanzen  bair., österr.
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · ↗gehen · ↗laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · ↗latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bündel Finanzierungspaket Finanzpaket Fußballschuh Fußballstiefel Gesamtpaket Hilfspaket Konjunkturpaket Korsett Kreditpaket Laufschuh Maßnahmenpaket Paket Pauschalpaket Personalpaket Päckchen Reformpaket Rettungspaket Sanierungspaket Schlittschuh Sicherheitspaket Sparpaket Stiefel Verhandlungspaket Wanderstiefel abschnüren aufschnüren einschnüren zusammenschnüren zuschnüren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schnüren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie war vielleicht zu stark geschnürt und konnte die paar Stufen gar nicht heraufkommen.
Kafka, Franz: Amerika. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914], S. 8641
Auf den Rücken des unbegleiteten Tiers war eine Last geschnürt, die zunächst nicht identifiziert werden konnte.
Die Zeit, 30.10.2011 (online)
So schnürte ein Mann seine Schuhe - am letzten Tag seines Lebens.
Bild, 20.07.2004
Chips werden gar nicht erst verkauft; und auch die Schuhe bleiben fest geschnürt.
Die Welt, 02.09.2003
Kürzlich tauchte sie um 10 Uhr auf, ich schnürte meine Stiefel, aber als ich auf die Straße trat, verschwand sie.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2002
Zitationshilfe
„schnüren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/schnüren>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schnürchen
Schnürbrust
Schnürboden
Schnurbesatz
Schnurbaum
schnurförmig
schnurgerade
Schnurkeramik
Schnurkeramiker
Schnürleib