schmallippig

GrammatikAdjektiv · ohne Steigerung
Aussprache
Worttrennungschmal-lip-pig
WortzerlegungschmalLippe-ig
eWDG, 1976 und DWDS, 2017

Bedeutung

mit schmalen, dünnen LippenQuelle: DWDS, 2017
Beispiele:
ein schmallippiger MundQuelle: WDG, 1976
Ein schmallippiges Lächeln, leuchtende Augen, vielleicht Vaterstolz. [Süddeutsche Zeitung, 18.04.2012]
Die grosse, spitze Nase dominiert das längliche Gesicht mit dem schmallippigen, spöttischen Mund, der fliehenden Stirn, dem weiss gepuderten Haar. [Neue Zürcher Zeitung, 06.06.2010]
Diese Augen verrieten eine Unruhe, die der freundlich lächelnde, schmallippige Mund nicht zu bestätigen geneigt schien. [Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001, S. 48627. Zitiert nach: Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen, Berlin: Oesterheld 1911.]
häufig, bildlich einsilbig, kurz angebunden; Skepsis, Reserviertheit ausdrückend
Beispiele:
Wenn man so etwas deutschen Fernsehleuten sagt, werden sie schmallippig und sind beleidigt. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.2013]
Auch die anderen befragten Politiker zeigen sich schmallippig, wenn es um die Intrigen geht, von denen sie selbst profitiert haben. [Spiegel, 19.03.2012 (online)]
Wer in diesen Tagen in Brüssel nach den Finanzhilfen für die Palästinenser fragt, der erhält schmallippige Antworten. [Süddeutsche Zeitung, 16.02.2006]
Die Schwester in hellem Blau und Weiß, die große, runde Emaillebrosche mit dem roten Kreuz auf weißem Grunde unter dem hochgeschlossenen Halskragen, antwortete schmallippig, die Nacht sei noch nicht herum. [Uhse: Die Patrioten. In: Neue deutsche Literatur, 1953, Nr. 2, Bd. 1]

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
(sich) kurz fassen · ↗einsilbig · kurz angebunden · nicht gesprächig · nicht viele Worte machen · redescheu · wenig auskunftsfreudig · ↗wortarm · ↗wortkarg · ↗zurückhaltend (reagieren)  ●  schmallippig (reagieren)  fig. · kurz ab  ugs. · ↗maulfaul  ugs. · ↗zugeknöpft  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Grinsen Lächeln Mund antworten ausfällen blass kommentieren lächelnd reagieren ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schmallippig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der schmallippige Typ grinst schadenfroh, die ältere Dame schweigt gekränkt.
Die Zeit, 25.01.2006, Nr. 04
Etwas schmallippig trat er vor die Journalisten, es kam die erwartete Frage.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.2004
Schon als sie sich am ersten Tag miteinander bekannt gemacht hatten, waren ihm die Kälte der Augen und der kleine, schmallippige Mund aufgefallen.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 36
Die Köpfe der beiden schmallippigen Holzmenschen sind zusammengewachsen wie bei siamesischen Zwillingen.
Die Welt, 19.04.2002
Das Lokalglossen-Klischee vom schmallippigen Studienrat mit randloser Brille stamme doch nicht aus der »Kommune«, sondern aus dem »Pflasterstrand«?
konkret, 1988
Zitationshilfe
„schmallippig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/schmallippig>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schmalkost
schmalhüftig
Schmalheit
Schmalhans
schmalgliedrig
Schmalnase
schmalrandig
Schmalreh
schmalrückig
schmalschultrig