schlittern

GrammatikVerb · schlitterte, ist/hat geschlittert
Worttrennungschlit-tern
Wortbildung mit ›schlittern‹ als Erstglied: ↗Schlitterbahn  ·  mit ›schlittern‹ als Letztglied: ↗hineinschlittern · ↗hinschlittern · ↗reinschlittern
eWDG, 1976

Bedeutungen

mit Hilfsverb ›ist‹, mit Hilfsverb ›hat‹
(nach einem Anlauf) in Schuhen über eine Eisfläche gleiten, rutschen
Beispiele:
auf einem Weg, zugefrorenen Teich schlittern
die Jungen sind, haben den ganzen Nachmittag mit Begeisterung geschlittert
mit Hilfsverb ›ist‹
auf einer glatten Fläche gleiten, ausrutschen
Beispiel:
auf dem glatten Parkett(boden) kam er ins Schlittern und wäre fast hingefallen
übertragen in etw. schlitternin eine unangenehme Lage geraten
Beispiel:
in sein Unglück schlittern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schlittern Vb. ‘auf Schnee und Eis dahingleiten, -rutschen’ (bezeugt seit 18. Jh., doch wohl älter), vgl. nd. sliddern, nl. sledderen, älter auch slidderen, aengl. sliderian, mengl. slidere, engl. to slither, neben (landschaftlich verbreitetem) schlitten ‘Schlitten fahren, auf dem Eise rutschen’ (16. Jh.), sämtlich Iterativ- bzw. Intensivbildungen zu den unter ↗Schlitten (s. d.) angeführten, zu mhd. slīten ‘gleiten’ gehörenden Verbformen.

Thesaurus

Synonymgruppe
glitschen · ↗rutschen · schlindern · schlittern  ●  ↗schliddern  ugs., norddeutsch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Asphalt Blamage Führungskrise Gegenfahrbahn Identitätskrise Insolvenz Kiesbett Konkurs Krise Landebahn Liquiditätskrise Pleite Rezession Straßengraben Zahlungsunfähigkeit dahinschlittern entgegen entgegenschlittern entlang entlangschlittern geradewegs hinab hineinschlittern hinunter hinunterschlittern reinschlittern vorbei vorbeischlittern zuschlittern überschlagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schlittern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar ist das grafisch oft knapp am guten Geschmack vorbei geschlittert, aber konzeptionell so gut, dass wohl selbst Lehrer kaum die Finger davon lassen können.
C't, 2000, Nr. 21
In den letzten anderthalb Jahrzehnten schlitterte sie oft genug nur knapp am Sieg vorbei.
Die Zeit, 03.04.1987, Nr. 15
Der Winter kam und wir pflegten mit unseren Schlitten in den Wald zu fahren, um zu schlittern und Holz heimzubringen.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 56
Wir schlittern nicht hinein in den Krieg, sondern was wir tun, das tun wir bewusst, voller Verantwortung.
o. A.: Ansprache vor Betriebsangehörigen in Polen, 27.10.1939
Er stieg aus und warf die Kurbel herum, bis der Motor ansprang und der Wagen schlitterte, danach aber saß er wieder gelähmt am Steuer.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 960
Zitationshilfe
„schlittern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/schlittern>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schlitterbahn
Schlittenschelle
Schlittenpferd
Schlittenpartie
Schlittenkufe
Schlittschuh
Schlittschuhbahn
Schlittschuhkufe
Schlittschuhlauf
Schlittschuhlaufen