schaurig

GrammatikAdjektiv
Nebenform seltenschauerig · Adjektiv
Worttrennungschau-rig ● schau-erig · schaue-rig (computergeneriert)
WortzerlegungSchauer1-ig
Wortbildung mit ›schaurig‹ als Erstglied: ↗Schaurigkeit
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
grässlich, schrecklich
Beispiele:
eine schaurige Katastrophe, Untat
die Bombennächte des zweiten Weltkriegs waren schaurig
schreckenerregend, schauererregend, unheimlich
Beispiele:
eine schaurige Einöde, Finsternis
ein schauriger Anblick
die Schreie der Verunglückten hallten schaurig von den Bergwänden zurück
O schaurig ists übers Moor zu gehn [Droste-Hülsh.Knabe im Moor]
2.
umgangssprachlich, abwertend sehr schlimm, sehr unangenehm (weil übermäßig)
Beispiele:
die Kinder machten einen schaurigen Lärm
es war eine schaurige Situation
das ist ja schaurig!
übertrieben sehr schlecht
Beispiele:
sie spricht ein schauriges Deutsch
der Film war einfach schaurig
sehr hässlich
Beispiel:
eine schaurige Farbzusammenstellung
adverbiell
schaurig schön (= kitschig, hässlich)
Beispiele:
eine schaurig schöne Nippfigur, Schnulze
jmd. singt schaurig schön
sehr
Beispiel:
er hat sich schaurig gelangweilt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schauer2 · schauerlich · schaurig · schauern
Schauer2 m. ‘kurzer, heftiger Niederschlag, plötzliche Empfindung von Kälte, Angst, Entsetzen’, ahd. scūr (8. Jh.), mhd. schūr(e), schour, schoure ‘Hagel, Ungewitter’, übertragen ‘Leid, Verderben, Vernichtung’, asächs. skūr ‘Ungewitter, Sturm’, aengl. scūr ‘Ungewitter’, engl. shower und anord. skūr f., schwed. skur, got. skūra f. (in skūra windis ‘Sturmwind’), germ. *skūra lassen sich wohl wie armen. c̣urt ‘kalt, Kälte, Schauer’ als ablautende Bildungen mit lat. caurus ‘Nordwestwind’, lit. šiáurė ‘Norden’, šiaũras ‘kalt, nördlich, streng, durchdringend’ (besonders vom Wind), aslaw. sěverъ ‘Norden, Nordwind’, russ. séver (север) ‘Norden’ verbinden und auf ie. *k̑ēu̯er-, *sk̑ūr- ‘Nord(wind)’ zurückführen. Schauer im Sinne von ‘vorübergehendes Zittern des Körpers, Angst, Entsetzen’ und ‘Anfall von Fieber oder Frösteln’ wird im 17. Jh. (wohl unter Einfluß von nicht verwandtem ↗Schauder, s. d.) gebräuchlich. schauerlich Adj. schaurig Adj. (beide 17. Jh.) ‘Entsetzen erregend, fürchterlich, grausig’. schauern Vb. ‘kurz und heftig regnen, hageln, stürmen, gewittern’, spätmhd. schauren ‘heulen’ (vom Sturm), ‘zittern, frösteln’ (16. Jh.), ‘Angst, Entsetzen, Freude, Ehrfurcht empfinden’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
fürchterlich · ↗grauenhaft · ↗grauenvoll · ↗grausam · ↗grausig · ↗gräulich · horrormäßig · schaurig · ↗schrecklich · sehr schlecht
Synonymgruppe
Angst einflößend · ↗Furcht einflößend · ↗Furcht erregend · ↗Grauen erregend · Horror... · ↗Schrecken erregend · Schrecken verbreitend · angsteinflößend · ↗bedrohlich · beängstigend · ↗entsetzlich · erschreckend · ↗furchteinflößend · ↗furchterregend · ↗grauenerregend · ↗grauenvoll · ↗grausig · ↗gruselig · ↗schauderhaft · ↗schauerlich · ↗schauervoll · schaurig · ↗schreckenerregend · ↗schrecklich · zum Fürchten · ängstigend  ●  ↗albtraumhaft  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
beklemmend · ↗dämonisch · ↗eigenartig · ↗geisterhaft · ↗gespenstig · ↗gespenstisch · ↗gruselig · nicht geheuer · schaurig · ↗unheimlich · ↗übernatürlich  ●  creepy  engl. · ↗Hexenwerk  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgrund Aktualität Anblick Ballade Berühmtheit Entdeckung Faszination Fund Geheimnis Gesang Geschehen Heulen Kulisse Legende Maske Moritat Mär Märchen Pfiff Ritual Schauspiel Spektakel Totentanz Treiben Vision Weib hallen schön skurril teils

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schaurig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das ist oft so schaurig, wie es auch im Märchen ist.
Die Zeit, 18.11.2002, Nr. 46
Die Alten fanden das angeblich nicht so schaurig wie unsereins heutzutage.
Der Tagesspiegel, 02.08.1997
Mit beiden Händen umklammerte dieses schaurige Wesen eine Waffe, eine gewaltige Sense.
Dark, Jason [d.i. Rellergrad, Helmut]: Die Skelett-Vampire, Bergisch Gladbach: Bastei 1992 [1978], S. 54
Diese "schaurige Wahrheit" findet sich nun bald in den Opern aus aller Herren Länder.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 13
In dieser Hinsicht wurden früher von anderen Lehrern schaurige Geschichten erzählt.
Richter, Alfred: Aus Leipzigs musikalischer Glanzzeit, Erinnerungen eines Musikers. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 43871
Zitationshilfe
„schaurig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/schaurig>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Schauraum
Schauprozess
Schauplatz
Schaupackung
Schauorchester
schaurig-schön
Schaurigkeit
Schausammlung
Schauseite
Schauspiel