schaffend

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungschaf-fend (computergeneriert)
Grundformschaffen
Wortbildung mit ›schaffend‹ als Letztglied: ↗eisenschaffend · ↗freischaffend · ↗werteschaffend · ↗wertschaffend
 ·  mit ›schaffend‹ als Grundform: ↗-schaffende
DWDS-Verweisartikel, 2016

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von schaffen (Lesart 1 u. 5)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beirat Fonds Geist Genie Hochschulrat Individuum Industrie Infrastrukturförderung Infrastrukturmaßnahme Institution Intelligenz Kapital Kraft Künstler Künstlerin Lust Musiker Phantasie Post Posten Schulvolk Sicherheitsrat Volksgenosse arbeitend ausübend erhaltend geistig geschaffen nachschaffend raffend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›schaffend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Umstritten ist beispielsweise die Entscheidung über den Sitz des zu schaffenden panafrikanischen Parlaments.
Die Welt, 11.07.2003
Außerdem beanstandet er die Höhe des zu schaffenden genehmigten Kapitals von 120 Millionen Mark.
Die Zeit, 13.04.1979, Nr. 16
Wir sind heute mit den stärksten schaffenden Künstlern anderer Völker auf gleicher Linie, nur sind wir ehrlicher.
Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 304
Kofflers vorzeitiges Ende hat Polen eines besonders begabten schaffenden Musikers beraubt.
Lissa, Zofia: Koffler. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 38394
Unsere schaffenden Menschen haben ein Recht auf eine verständliche Bezeichnung.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 62
Zitationshilfe
„schaffend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/schaffend>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
schaffen
Schaffell
Schaffel
Schaffe
Schaff
Schaffensabschnitt
Schaffensbedingung
Schaffensdrang
Schaffensenergie
Schaffensfreiheit