salbungsvoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsal-bungs-voll (computergeneriert)
WortzerlegungSalbung-voll
eWDG, 1974

Bedeutung

spöttisch übertrieben feierlich, süßlich feierlich
Beispiele:
salbungsvoll reden
salbungsvoll/salbungsvolle Reden halten
in salbungsvollem Ton sprechen
Möhn erhob sich und deklamierte salbungsvoll mit ausgebreiteten Händen [Kellerm.Totentanz183]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Salbe · salben · Salbung · salbungsvoll
Salbe f. ‘schmierbares, fettreiches Hautarzneimittel’, ahd. salba f. und salb n. (8. Jh.), mhd. salbe ‘Salbe, Salböl’, asächs. salƀa, mnd. mnl. salve, nl. zalf, aengl. salf, sealf(e), engl. salve (westgerm. *salbō f.) führen mit den außergerm. Bezeichnungen aind. sarpíḥ ‘zerlassene Butter’, griech. élpos (ἔλπος) ‘Öl, Talg, Fett’, ólpē, ólpis (ὄλπη, ὄλπις) ‘Ölflasche’, alban. gjalpë ‘Butter’ auf ie. *selp- ‘Fett (Butter, Schmalz)’. Vom Substantiv abgeleitet salben Vb. ‘mit Salbe einschmieren, mit geweihtem Öl bestreichen’, ahd. salbōn (8. Jh.), mhd. salben, asächs. salƀon, mnd. mnl. salven, nl. zalven, afries. salvia, aengl. s(e)alfian, engl. to salve, got. salbōn. Salbung f. ‘das Einschmieren mit Salbe, das Bestreichen mit geweihtem Öl, das Geweiht-, Gesalbtwerden’, ahd. salbunga (8. Jh.), mhd. salbunge. salbungsvoll Adj. ‘übertrieben feierlich, weihevoll’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
geschwollen · ↗hochtrabend · ↗inbrünstig · ↗pastoral · ↗pathetisch · ↗priesterlich · salbungsvoll  ●  ↗solenn  ugs. · ↗weihevoll  geh.
Assoziationen
  • (seine Worte) mit Bedacht (wählen) · (seine) Worte wägen · (sich) gewählt (ausdrücken) · ↗gesucht · mit ausgesuchten Worten · mit gewogenen Worten · ↗stilvoll  ●  ↗gehoben  Hauptform · (einen) hohen Ton anschlagen  geh. · ↗bildungssprachlich  fachspr. · ↗elaboriert (Ausdrucksweise)  fachspr., veraltend · im hohen Ton  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Pathos Rede Rhetorik Stimme Ton Wort formulieren klingen verkünden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›salbungsvoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war mir eine Zeitlang zu salbungsvoll, vielleicht hätte er öfter dazwischengehen sollen.
Bild, 03.11.1998
So viele salbungsvolle Worte sind verloren über ihn und seine Bar.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.2003
Aber es war nicht mehr die universale, salbungsvolle Zusammenarbeit der großen Kongresse.
Mann, Golo: Politische Entwicklung Europas und Amerikas 1815-1871. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16936
Pomphaft, salbungsvoll, redend, redend, redend begrüßt der Alte seinen Kunden.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 344
In der Regel seien es in salbungsvollem Tone gesprochene religiöse Äußerungen gewesen.
Friedländer, Hugo: Das spiritistische Medium Anna Rothe. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 337
Zitationshilfe
„salbungsvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/salbungsvoll>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Salbung
Salböl
Sälbling
Salbentopf
Salbenkrämer
Salchow
Saldenbilanz
Saldenliste
saldieren
saldierend