sagen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungsa-gen
Wortbildung mit ›sagen‹ als Erstglied: ↗sagbar  ·  mit ›sagen‹ als Letztglied: ↗absagen · ↗ansagen · ↗aufsagen · ↗aussagen · ↗dahinsagen · ↗dazusagen · ↗durchsagen · ↗einsagen · ↗gutsagen · ↗heraussagen · ↗hersagen · ↗heruntersagen · ↗hinsagen · ↗lossagen · ↗nachsagen · ↗totsagen · ↗untersagen · ↗voraussagen · ↗vorhersagen · ↗vorsagen · ↗wahrsagen · ↗weissagen · ↗weitersagen · ↗widersagen · ↗wiedersagen · ↗zusagen
 ·  mit ›sagen‹ als Grundform: ↗besagen · ↗entsagen · ↗versagen
 ·  formal verwandt mit: ↗Hörensagen · ↗sozusagen · ↗unsäglich
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
(jmdm., zu jmdm.) etw. sagen(jmdm. gegenüber) etw. mündlich äußern, aussprechen
Beispiele:
(jmdm.) etw. liebevoll, freundlich, mit Wärme, im guten, im Scherz, vorwurfsvoll, grob, mürrisch, unwirsch, ärgerlich, böse, zornig, scharf, spitz, giftig, bissig, spöttisch, herablassend, herausfordernd, kalt, förmlich, höflich, bescheiden, ernsthaft, sehr bestimmt sagen
das hast du gut gesagt
(jmdm.) etw. (ganz) offen, freiheraus, geradeheraus, ins Gesicht sagen
umgangssprachlich (jmdm.) etw. klipp und klar, auf gut Deutsch sagen
etw. vor sich hin sagen
(jmdm.) etw. nebenbei, beiläufig, ohne Übertreibung, schnell, langsam, gedehnt, halblaut, leise, im Flüsterton sagen
umgangssprachlich (jmdm.) etw. mit, in dürren Worten sagen
salopp (jmdm.) etw. mit drei Worten sagen
jmdm. etw. ins Ohr sagen
etw. gleich vorweg sagen
umgangssprachlich etw. zehnmal, hundertmal (= sehr oft) sagen
jmdm. Dank, Komplimente, Schmeicheleien, ein paar freundliche Worte, Grobheiten, die (volle) Wahrheit, seine Meinung, seinen Namen sagen
du kannst mir heute abend Bescheid sagen
umgangssprachlich jmdm. (gründlich) Bescheid, (unverblümt) die Meinung sagen (= jmdn. zurechtweisen)
(jmdm.) guten Tag, guten Morgen, gute Nacht sagen
sie sagten sich, einander Lebewohl
hast du etw. zu ihm gesagt?
mit wenig Worten viel sagen
ich sage gar nichts, kein Wort mehr (dazu)
umgangssprachlich da hättest du aber einen Ton (= etwas) sagen können
umgangssprachlich keinen Mucks (mehr) sagen (= schweigen)
salopp keinen Piep (mehr) sagen (= schweigen)
ja, nein sagen
er kann nicht nein sagen (= nichts ablehnen)
umgangssprachlich da sage ich nicht nein (= da mache ich mit)
umgangssprachlich zu allem Ja und Amen sagen (= mit allem einverstanden sein)
sie sagen du zueinander (= duzen sich)
er sagte (zu mir): »Morgen fahre ich in Urlaub«
»ich habe noch viel zu tun«, sagte sie
»wenn ich Zeit finde«, habe ich zu ihm gesagt, »sehe ich es mir an«
er sagte, dass er bereit sei, er sei bereit
wir haben ihm gesagt, was wir von ihm denken
er sagt, was er meint
ich sage es so, wie es ist
sag, wer du bist
sag doch (= gib doch zu), dass du es warst!
umgangssprachlich sag mal, weißt du etw. darüber?
umgangssprachlich nun sage bloß, du gehst nicht mit? (= gehst du wirklich nicht mit?)
umgangssprachlich wie viel Zeit brauchst du für diese Arbeit? Sagen wir (= schätzungsweise, vermutlich) drei Stunden
umgangssprachlich ich komme, sagen wir (mal), am Mittwoch! (= ich schlage vor, dass ich am Mittwoch komme!)
darüber bin ich sehr erstaunt, was sage ich (= mehr noch), entrüstet (= dient der Steigerung)
sie war verzweifelt, – verzweifelt, sage ich (= dient der Hervorhebung)
ich habe (dir) das ja gleich, schon immer gesagt (= war gleich, schon immer dieser Meinung)
umgangssprachlich habe ich's nicht gesagt?
salopp na, wer sagtʼs denn! (= na, siehst du, wusste ichʼs doch!)
umgangssprachlich wem sagst du das! (= ich weiß das selbst am besten!)
umgangssprachlich was Sie nicht sagen (= drückt Erstaunen, Zweifel aus)
das sagst du so (= sprichst du leichthin aus), aber so einfach ist es nicht
so etw. sagt man nicht, darf, sollte man nicht sagen
das darf man nicht laut sagen
das ist, wenn ich so sagen darf, eine Frechheit
er hat richtig gehandelt, was man auch (darüber) sagen mag
das musste einmal gesagt sein, werden
ich muss das zu meiner Schande sagen (= zugeben)
sie arbeitet viel, das muss man schon sagen (= ihr zugestehen)
ich muss schon sagen, das geht zu weit!
ich kann das von ihm nicht sagen
ich kann dir gar nicht sagen, es ist nicht zu sagen (= lässt sich nicht ausdrücken), wie ich mich darüber freue
ich will nichts gegen ihn sagen
dagegen ist nichts zu sagen (= einzuwenden)
was sagst du dazu?
sie hat dazu nichts gesagt
darüber ließe sich vieles sagen
er weiß auf alles etw. zu sagen (= zu erwidern)
ich weiß nicht, wie ich es sagen soll
umgangssprachlich sein Auftreten ist – wie soll ich (es) sagen (= wie kann man das am besten bezeichnen) – recht überheblich
umgangssprachlich wie sag' ich's meinem Kinde? (= wie mache ich jmdm. etw. am geschicktesten klar?)
ich nehme von dem Gesagten nichts zurück
das ist (noch gar) nicht gesagt (= ist ganz ungewiß)
damit ist wenig, nichts, genug gesagt
sie fleißig zu nennen, wäre zu viel gesagt (= wäre übertrieben)
das ist bald, leicht, rasch gesagt
so etw. ist leichter gesagt als getan
sprichwörtlich wer A sagt, muss auch B sagen (= wer etw. anfängt, muss es fortsetzen und die Folgen tragen)
meist als Verkürzung eines Gliedsatzes
Beispiele:
im Vertrauen gesagt, darauf kann man sich nicht verlassen
unter uns gesagt, er hat recht
ehrlich gesagt, ich habe dazu keine Lust
umgangssprachlich das ist, gelinde gesagt, eine Unverschämtheit
kurz gesagt, die Aufgabe ist die, dass ...
wie gesagt, ich bin damit einverstanden (= wie ich schon vorher geäußert habe, ich bin damit einverstanden)
(wie) gesagt, (so) getan (= kaum war die Absicht ausgesprochen, wurde sie schon ausgeführt)
umgangssprachlich er hat dafür, sage und schreibe, zwanzig Euro verlangt (= er hat dafür tatsächlich, obwohl es unglaublich ist, zwanzig Euro verlangt)
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlich dort sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht (= das ist eine ganz abgelegene, verlassene Gegend)
gehoben einer Sache Valet sagen (= etw. aufgeben, verlassen)
Beispiel:
er hatte der Seefahrt, seinen alten Gewohnheiten Valet gesagt
2.
(jmdm.) etw. sagen(jmdm.) etw. berichten, mitteilen, über etw. Auskunft geben
Beispiele:
er sagte mir, dass er die Arbeit beendet habe
sie sagte, sie habe es vergessen
sag, wie viel du davon haben möchtest!
sie haben uns ihre Gründe gesagt
man sagt (= es heißt), dass er krank sei
sie konnte mir nichts über ihn sagen
wer kann mir das sagen?
wann er kommen wird, konnte er nicht vorher, noch nicht bestimmt sagen
salopp das war ein Lärm, kann ich dir sagen (= Beteuerung)
salopp so geht das nicht weiter, das kann ich dir sagen (= Ermahnung)
ach, was ich (noch) sagen wollte (= übrigens, da fällt mir ein): ...
jmdm. (durch jmdn.) etw. sagen lassen
ich habe mir sagen lassen, dass es sich so verhält
jmdm. etw. durch die Blume (= andeutungsweise) sagen
aber wenn ich es dir sage! (= das ist wirklich wahr!)
jmdm. viel, nichts zu sagen haben
er hatte wirklich etw. zu sagen (= redete keine leeren Worte)
sie wussten, hatten sich gar nichts mehr zu sagen
Goethe, der Dichter, Autor sagt (an dieser Stelle, in diesem Zusammenhang): ... (= Zitateinleitung)
er bezog sich auf das weiter oben Gesagte
das Gesagte muss unter uns bleiben
bildlich
Beispiele:
das müsste ihm sein eigener Verstand sagen
was sagt dein Gefühl?
ihre Miene hat deutlich das Gegenteil gesagt
seine Schrift sagt viel über seinen Charakter
ein Blick in den Spiegel sagte ihm, dass er älter geworden war
der Brief sagt kein Wort davon
die Urkunde sagt darüber nichts
sagt dir der Name etwas?
veraltet (jmdm.) von etw. sagen
Beispiele:
aber ich vergesse, wovon ich dir sagen wollte [SchillerRäuberII 1]
Wir singen und sagen vom Grafen so gern [GoetheHochzeitlied1,129]
umgangssprachlich jmd. kann von Glück sagen (= jmd. kann froh, dankbar sein)
Beispiel:
bei seiner Unvorsichtigkeit konnte er wirklich noch von Glück sagen, dass es so gut ausgegangen war
3.
etw. behaupten, meinen
Beispiele:
was wollen Sie damit sagen?
das will, möchte ich mit meiner Bemerkung nicht sagen, nicht gesagt haben
wenn es sich so verhält, dann will ich nichts gesagt haben (= nehme ich meine Behauptung zurück)
ich sage: Er hat unrecht
ich sage nicht, dass er es böswillig getan hat
ich möchte (fast) sagen (= bin der Meinung), dass wir diese Frage vorher besprechen müssten
er war jung und unerfahren, um nicht zu sagen einfältig, ich will nicht sagen einfältig
das lässt sich mit Sicherheit, ohne Übertreibung sagen
ich kann dasselbe von mir sagen
das kann ich nicht anders sagen
wie du nur so etw. sagen kannst!
er ist ziemlich unverschämt, das kann man wohl, ruhig, getrost sagen, muss man schon sagen
umgangssprachlich da kann er sagen, was er will, wir glauben ihm nicht
umgangssprachlich ach, sagen Sie das nicht! (= ich wäre da nicht so sicher, hielte es nicht für unmöglich!)
umgangssprachlich das haben Sie gesagt! (= ich möchte das nicht behaupten!)
umgangssprachlich da soll noch einer sagen, nun sage noch einer, dass hier nichts los sei!
wenn da Leute kommen von früher und sagen dies und das [FalladaJeder stirbt553]
4.
sich [Dativ] etw. sagen (= sich etw. denken, überlegen)
Beispiele:
hast du dir das nicht schon längst gesagt?
du musst dir doch selbst sagen, dass es so nicht geht
›Jetzt ist's aber genug‹, sagte sich Karl [KafkaAmerika268]
5.
(jmdm.) etw. zu sagen haben (= berechtigt sein, etw. anzuordnen, (jmdm.) etw. vorzuschreiben)
Beispiele:
er hat hier viel zu sagen
zu Hause hatte er wenig, nichts zu sagen
du hast mir gar nichts zu sagen!
sich [Dativ] etw. sagen lassen (= einen Rat annehmen, eine Anweisung befolgen)
Beispiele:
du musst dir auch einmal etw. sagen lassen
das Kind wollte sich von ihr nichts sagen lassen
er lässt sich nichts sagen (= duldet keine Zurechtweisung)
lass dir das sagen, gesagt sein! (= befolge es!)
das lasse ich mir nicht zweimal sagen (= dazu lasse ich mich nicht lange auffordern)
6.
etw. sagt etw. (= etw. besagt, bedeutet etw.)
Beispiele:
dieses Lob sagt gar nichts
das will etwas, viel sagen
seine Zustimmung allein will noch wenig sagen
was will das schon sagen?
ihr Streit, dieser kleine Fehler, sein Unwohlsein hat nichts zu sagen (= ist bedeutungslos)
das Buch, Kunstwerk sagt mir nichts (= bedeutet mir nichts, spricht mich nicht an)
fortan gilt unser Trachten einzig der Schönheit, das will sagen (= das heißt) der Einfachheit, Größe und neuen Strenge [Th. MannTod in Venedig9,535]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sagen · absagen · Absage · ansagen · Ansage · Ansager · aussagen · Aussage · besagen · entsagen · Entsagung · entsagungsvoll · untersagen · versagen · Versager · zusagen · Zusage · unsagbar · unsäglich
sagen Vb. ‘äußern, aussprechen, reden, behaupten, erklären’, (reflexiv) ‘sich überlegen’, ahd. sagēn (8. Jh.), mhd. sagen, mnl. sāghen (germ. *sagēn) stehen neben der (mit Umlaut bewirkendem j-Suffix gebildeten) Gruppe asächs. seggian, mnd. seggen, mnl. segghen, nl. zeggen, aengl. secgan, engl. to say, anord. segja, schwed. säga (germ. *sagjan). Außergerm. lassen sich vergleichen air. insce ‘Rede’, aithesc ‘Antwort’, lat. īnseque ‘sag an, erzähle’, inquit ‘er sagte’, griech. en(n)épein (ἐν(ν)έπειν) ‘ansagen, verkünden, erzählen’, dazu (Aorist) enispé͞in (ἐνισπεῖν), lit. sakýti (mundartlich noch sèkti) ‘sagen, erzählen’, sèkti ‘(nach)folgen, (nach)spüren’, lett. sekt ‘suchen, ausfindig machen’, aruss. sočiti ‘suchen, ausforschen’, russ. (älter) sočít’ (сочить) ‘suchen, aufspüren’. Für die daraus zu erschließende Wurzel ie. *seku̯- kann man eine Bedeutung ‘wittern, spüren’ (vom Hund bei der Jagd) voraussetzen, die sich einerseits zu ‘zeigen, ankündigen’ und ‘sagen’, andrerseits zu ‘folgen’, auch ‘mit den Augen folgen’ weiterentwickelt hat, so daß auch die unter ↗sehen (s. d.) genannten Formen als Verwandte heranzuziehen sind. absagen Vb. ‘Zugesagtes, Angekündigtes rückgängig machen, etw. aufgeben, darauf verzichten’, mhd. abesagen ‘mit Worten zurückweisen, aufkündigen, rückgängig machen’; Absage f. ‘Ablehnung, Zurücknahme, Verzicht’, mhd. abesage, frühnhd. auch ‘Aufkündigung der Freundschaft, Fehdebrief’; vgl. ahd. abasaga ‘verneinende Aussage’ (um 1000). ansagen Vb. ‘ankündigen, mitteilen’, ahd. anasagēn ‘einwenden, anklagen’ (10. Jh.), mhd. anesagen ‘eingestehen, mitteilen, zusagen, versprechen, anklagen’; Ansage f. ‘Verkündigung, Mitteilung’, ahd. anasaga ‘Aussage’ (10. Jh.), mhd. anesage ‘Aussage, Behauptung, Mitteilung’; Ansager m. ‘wer etw. mitteilt’, heute besonders ‘Sprecher’ (in Rundfunk und Fernsehen), ahd. anasagāri ‘Ankläger’ (10. Jh.), mhd. anesager. aussagen Vb. ‘mitteilen, erklären, ausdrücken’, besonders vor Gericht aussagen, spätmhd. ūʒsagen; Aussage f. ‘Erklärung, Mitteilung, Ausdruck’ (15. Jh.). besagen Vb. ‘bedeuten, ausdrücken’, ahd. bisagēn ‘zusprechen, zuerkennen, auslegen, erklären’ (9. Jh.), mhd. besagen ‘sagen, bezeugen, zusprechen, aussagen, anklagen’. entsagen Vb. ‘verzichten’, ahd. intsagēn ‘freisprechen, sich lossagen’ (8. Jh.), mhd. entsagen ‘Fehde ansagen, entschuldigen, verteidigen, lossagen, vorenthalten, leugnen, verheimlichen’; Entsagung f. ‘Verzicht’ (17. Jh.); entsagungsvoll Adj. ‘schmerzlich verzichtend’ (19. Jh.). untersagen Vb. ‘rügen, verbieten’, ahd. untarsagēn ‘mit Worten darlegen, besprechen, mitteilen’ (9. Jh.), mhd. undersagen, auch (unter dem Einfluß von lat. interdīcere) ‘verbieten’. versagen Vb. ‘abschlagen, verweigern, gestellte Erwartungen, Anforderungen nicht erfüllen, scheitern’, ahd. firsagēn ‘verweigern, verschmähen, leugnen, nicht zuerkennen, sich lossagen’ (9. Jh.), mhd. versagen ‘absagen, an-, aussagen (bis zum Ende), ableugnen, verweigern, abschlagen, sich lossagen’; Versager m. ‘wer Erwartungen, Anforderungen nicht erfüllt’, älter ‘Verleumder’ (16. Jh.). zusagen Vb. ‘zustimmen, versprechen, gefallen’, mhd. zuosagen; Zusage f. ‘Zustimmung, Versprechen’ (15. Jh.). unsagbar Adj. ‘unaussprechlich, unbeschreiblich’, mhd. unsagebære; auch verstärkend ‘in höchstem Maße’, vgl. unsagbar schlecht. unsäglich Adj. ‘unaussprechlich’, mhd. unsagelich, unsegelich.

Thesaurus

Synonymgruppe
berichtet werden (in einem Text) · ↗besagen · sagen · zum Inhalt haben
Synonymgruppe
bemerken · ↗berichten · ↗erläutern · ↗erzählen · ↗mitteilen · ↗reden · sagen · ↗schildern · ↗vermerken · ↗äußern  ●  (eine) Äußerung tätigen  Amtsdeutsch · den Mund aufmachen  ugs., auch figurativ
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
reden · sagen · ↗sprechen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
ausdrücken · ↗formulieren · in Worte fassen · ↗phrasieren · sagen · ↗verbalisieren · ↗äußern
Unterbegriffe
  • (sich) im Ton vergreifen · (sich) ungeschickt ausdrücken
  • (etwas) aufgreifen · (sich) berufen auf · (sich) beziehen auf · (sich) stützen auf · Bezug nehmen auf · ↗anknüpfen (an) · anspielen auf · sich anlehnen an · verweisen auf · zurückgreifen auf · zurückkommen auf  ●  alludieren  geh., lat., bildungssprachlich · ↗rekurrieren (auf)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) mitteilen · (jemandem etwas) sagen · ↗(jemandem etwas) übermitteln · (jemanden von etwas) in Kenntnis setzen · ↗(jemanden über etwas) informieren · ↗(jemanden über etwas) unterrichten  ●  (jemandem etwas) zur Kenntnis bringen  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dienstag Donnerstag Frau Freitag Geschäftsführer Gespräch Interview Mittwoch Montag Präsident Sprecher Sprecherin Trainer Vorsitzende Zeitung absagen auch aussagen dann er es gestern ich nicht sie so voraussagen weitersagen wir zusagen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›sagen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich sage das sehr vorsichtig, weil ich das hier gar nicht unterstellen will.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Da sage ich Gail, dass ich kündige, und sie umarmt mich.
Die Zeit, 27.04.2000, Nr. 18
Wie sie sich ohne das Jahr 1204 ausgewirkt hätten, läßt sich natürlich nicht sagen.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 8894
Man kann jedoch nicht sagen, daß dieses Ziel merklich erreicht worden ist.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 1012
Sonst können wir mit Sicherheit nur sagen, daß beide Länder an das Meer gereicht haben müssen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 10232
Zitationshilfe
„sagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/sagen>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sägemüller
Sägemühle
Sägemesser
Sägemehl
Sägemaschine
Sagenbuch
Sagendichtung
Sagenfigur
Sagenforscher
Sagenforschung