saftreich

GrammatikAdjektiv
Worttrennungsaft-reich
WortzerlegungSaft-reich
eWDG, 1974

Bedeutung

viel Flüssigkeit, Saft enthaltend, saftig
Beispiel:
saftreiches Futtermittel sind Wurzel- und Knollenfrüchte

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gutes saftreiches Futter ist in der Zeit der Trächtigkeit und des Säugens besonders wichtig.
Guter Rat, 1981, Nr. 2
Sie bildet lange und reich verzweigte saftreiche Triebe mit großen schildförmigen Blättern.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 64
Dünsten eignet sich für saftreiches Gemüse, für grobfaserige Rüben und Kohlarten, ferner für Fische und Fleisch.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 203
Es ist daher verständlich, daß die Leichen von gut genährten, blut- und saftreichen Personen der Zersetzung rascher anheimfallen, als die von mageren und abgezehrten Menschen.
Kratter, Julius: Leichenwesen einschließlich der Feuerbestattung. In: Weyl, Theodor (Hg.), Handbuch der Hygiene II. Band, 2. Abteilung, Leipzig: Barth 1912, S. 145
Malpighisches Schleimnetz, die unmittelbar auf der Lederhaut liegende mehrfache Schicht saftreicher, weicher, rundlicher Zellen, enthalten auch den Farbstoff der Haut.
o. A.: M. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 39333
Zitationshilfe
„saftreich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/saftreich>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Saftpresse
Saftpflanze
Saftorange
Saftmal
saftlos
Saftsack
Saftschubse
Saftservice
Safttag
saftvoll