säuberlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungsäu-ber-lich (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
häufig adverbiell
ordentlich, genau, sorgfältig
Beispiele:
etw. säuberlich zeichnen, ausschneiden, durchstreichen, einpacken
eine Decke, seine Kleider säuberlich zusammenlegen
einen Knochen säuberlich abnagen
Ziegelsteine säuberlich aufschichten
er trug die Adresse säuberlich in sein Notizbuch ein
etw. säuberlich voneinander trennen
ein säuberlich verschnürtes Paket
umgangssprachlich fein säuberlichhübsch, schön ordentlich, sorgfältig
Beispiele:
etw. fein säuberlich mitschreiben, weglegen, zusammenfalten, archivieren
er rechnete die Zahlen fein säuberlich zusammen
2.
anständig, lauter
Beispiele:
Weil es damals vor vier Jahren nicht alles in Ordnung war? nicht alles ganz säuberlich zugegangen ist [Th. MannBuddenbrooks1,212]
ein ganzes, säuberliches, ordentliches Leben steht dagegen auf [FalladaWolf1,154]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sauber · Sauberkeit · säuberlich · säubern · Säuberung
sauber Adj. ‘rein, schmutzfrei’, ahd. sūbar, sūbiri (9. Jh.), mhd. sūber, sūver, sūfer ‘sauber, rein, schön’, asächs. suƀri, mnl. sūver, nl. zuiver, aengl. sȳfre (‘nüchtern, mäßig, makellos, rein’) sind über vlat. *sūber bzw. *sūbrius ‘mäßig, besonnen’ entlehnt aus lat. sōbrius ‘nüchtern (nicht betrunken), enthaltsam, besonnen’ (wohl entstanden aus *sō(d)-, Nebenform zu lat. sē(d) ‘ohne’, und lat. ēbrius ‘trunken’, eigentlich ‘naß, befeuchtet’). Die Bedeutungsentwicklung führt von ‘nüchtern, enthaltsam, besonnen’ über ‘makellos’ zu ‘rein’. Sauberkeit f. ‘Zustand der Reinheit’ (16. Jh.), anfangs auch Sauberheit, mhd. sūberheit ‘Reinheit, Schönheit, Vornehmheit’; vgl. ahd. unsūbarkeit ‘Unflat, Schmutz’ (11. Jh.). säuberlich Adj. ‘reinlich’, ahd. sūbarlīhho Adv. (11. Jh.), mhd. sūberlich ‘artig, züchtig, anständig’. säubern Vb. ‘saubermachen, reinigen, von Verunreinigungen befreien’, ahd. sūbaren, sūbiren, sūbarōn (9. Jh.), mhd. sūbern, siubern; Säuberung f. ‘Reinigung’, mhd. sūberunge ‘Säuberung, Läuterung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
aufgeräumt · bereinigt · geordnet · ↗ordentlich · säuberlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Scheidung Trennung Unterscheidung abgegrenzt abgenagt abgetrennt abheften aufgereiht aufgeschichtet aufgestapelt auflisten auseinanderhalten ausgeschnitten beschriften beschriftet filtern gefaltet geharkt gestapelt gestutzt getrennt heraustrennen protokollieren präpariert scheiden sortieren trennen verpacken verpackt zerlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›säuberlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Meister blickt versonnen auf ein Buch hinab; sein Haar ist links verstrubbelt, statt säuberlich nach hinten gekämmt.
Der Tagesspiegel, 26.03.1999
Selbst wenn ein Sturm sie durcheinandergewirbelt hat, lagern sie sich anschließend wieder fein säuberlich getrennt ab.
o. A.: DAS BÜCHERJOURNAL. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Als sie das erste Geschirr säuberlich abtrocknete und dann - fallen ließ.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 83
Und das Kind hat die heutige New York Times nicht vergessen, einen säuberlichen Ballen, unverrückt im Maschinenknick, das Bewußtsein des Tages.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 61
In der Praxis laufen die einzelnen Vorgänge nun nicht so säuberlich getrennt voneinander ab.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 142
Zitationshilfe
„säuberlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/säuberlich>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sauberkeitsfimmel
Sauberkeit
Sauberhaltung
sauberhalten
sauber machen
saubermachen
Saubermann
säubern
Säuberung
Säuberungsaktion