rumoren

GrammatikVerb · rumorte, hat rumort
Aussprache
Worttrennungru-mo-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
ein dumpfes Geräusch verursachen, lärmend poltern; geräuschvoll hantieren
2.
jmdm. im Magen kollern
3.
herumspuken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rumor · rumoren
Rumor m. ‘Lärm, Unruhe, Tumult, Aufruhr’, spätmhd. rumōr, rumōre m. n. f. ‘Lärm, Aufstand’, mnd. rumōr, Entlehnung von lat. rūmor ‘dumpfes Geräusch, Gerücht, Gerede’, mlat. auch ‘Lärm, Tumult, Wortstreit, Zetergeschrei’. Davon abgeleitet rumoren Vb. ‘lärmen, poltern, rumpeln, murren, knurren (vom Magen), in der Öffentlichkeit Aufsehen erregen’, übertragen ‘spuken, (wie ein Gespenst) umgehen’ (2. Hälfte 15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Krach machen · ↗lärmen · rumoren  ●  ↗rummeln  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
grollen · ↗grummeln · rumoren
Assoziationen
Synonymgruppe
rumoren  ●  ↗poltern  ugs. · ↗ramentern  ugs. · rumpoltern  ugs.
Synonymgruppe
(sein) Unwesen treiben (Poltergeist) · ↗herumspuken · rumoren
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Basis Bauch CDU-Fraktion Eingeweide Gerüchteküche Hinterkopf Kreisverband Kulisse Mage Magen Oberfläche Parteibasis Untergrund Vulkan bedrohlich brodeln drinnen gewaltig gären heftig herumrumoren hörbar kräftig lauter poltern rasseln rumoren rumpeln unüberhörbar vernehmlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rumoren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Union verspricht nicht nachzukarten - aber intern rumort es heftig.
Die Zeit, 20.02.2012 (online)
Aus der Glut geboren Erst rumorte es, dann verformte sich der Berg.
Der Tagesspiegel, 31.10.2002
Aber er steht nur da und rumort vor sich hin.
Dückers, Tanja: Spielzone, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2002 [1999], S. 143
Ein paar Minuten später hörte Branko sie im Haus rumoren.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 262
Sofort begann Iwan der Schreckliche gewohnheitsmäßig in seiner Box zu rumoren.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 31
Zitationshilfe
„rumoren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/rumoren>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rumor
Rummy
rummsen
Rummelplatz
rummeln
rumpatschen
Rumpelei
Rumpelfußball
Rumpelfußballer
Rumpelgeräusch