ruhmsüchtig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungruhm-süch-tig (computergeneriert)
WortzerlegungRuhm-süchtig
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiele:
ruhmsüchtig prahlen
Der ruhmsüchtige Hans Carl von Kirchbach ließ sich die Feier ... viel kosten [H. FranckJ. S. Bach455]

Typische Verbindungen
computergeneriert

eitel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ruhmsüchtig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ruhm ist positiv, aber wenn jemand Ruhm für sich reklamiert, ist er ruhmsüchtig, das ist negativ.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.1995
Dass sie heute in den Küchen ruhmsüchtiger Köche angelangt ist, wundert mich nicht.
Die Zeit, 13.06.2006, Nr. 25
Aber bei mir spielte er trinkende Hausfrauen, böse Mütter, ruhmsüchtige Teenager.
Die Zeit, 07.12.2009, Nr. 49
Doch das macht Joe für die ruhmsüchtigen Jäger nur noch wertvoller.
Die Welt, 01.07.1999
Da fühlt er sich an der Seite seiner schreibenden, dichtenden, ruhmsüchtigen Kollegen doch wohler.
Der Tagesspiegel, 10.12.2002
Zitationshilfe
„ruhmsüchtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ruhmsüchtig>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruhmsucht
ruhmreich
Ruhmredigkeit
ruhmredig
ruhmlos
ruhmvoll
ruhmwürdig
Ruhr
Ruhrbakterie
Ruhrbakterium