ruhig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungru-hig
Wortbildung mit ›ruhig‹ als Erstglied: ↗ruhigstellen  ·  mit ›ruhig‹ als Letztglied: ↗bombenruhig · ↗unruhig  ·  mit ›ruhig‹ als Grundform: ↗geruhig
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
ohne Bewegung, unbewegt
Beispiele:
die ruhige See, Luft
das Schiff kam in ruhigeres Fahrwasser
der Schütze zielte mit ruhiger Hand (= ohne sie zu bewegen)
das Wetter war ruhig
ruhig sitzen
die Arme ruhig halten
die Lampe hängt ruhig an der Decke
Neben seinem Bett brannte mit ruhiger Flamme eine Kerze [JahnnHolzschiff64]
bildlich
Beispiele:
eine ruhige (= keine Kontraste aufweisende) Farbgebung
das Gespräch kam in ruhigere Bahnen (= wurde weniger lebhaft)
[ein Anzug] von ruhigem Grau [Th. MannKröger9,225]
2.
keine Störung verursachend, durch nichts gestört
a)
ohne Lärm, Geräusch, still
Beispiele:
ein ruhiger Nachbar, Mieter
eine ruhige Wohnung, Gegend
ein ruhiges Zimmer bewohnen
im Wald ist es ruhig
sei mal ruhig!
sich ruhig verhalten
in ungestörter Ordnung
Beispiele:
ein ruhiger Geschäftsgang
die Sitzung nahm einen ruhigen Verlauf
ruhig arbeiten können
die Maschine läuft ruhig (= lautlos und gleichmäßig)
friedlich
Beispiele:
ein ruhiges Tal, Glück
ruhige Tage verbringen
er hatte keine ruhige Stunde
ein ruhiges Leben führen
in ruhigem Schlafe liegen
ruhig schlummern
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
alles geht seinen ruhigen Gang (= verläuft glatt)
um diese Angelegenheit ist es ruhig geworden (= davon spricht niemand mehr)
b)
innerlich ausgeglichen, nicht aufgeregt
Beispiele:
ein ruhiger Mensch, Charakter, ein ruhiges Gemüt
eine ruhige Natur, Miene
mit ruhiger Stimme reden
sein Gesicht ist ruhig
ein ruhiges (= gutes) Gewissen haben
ruhig sein, werden
du kannst ganz ruhig (= ohne Sorge) sein
ruhig (er)scheinen
Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Kind [GoetheErlkönig]
gleichmütig
Beispiele:
eine ruhige Gelassenheit, Überlegenheit
das lässt mich ganz ruhig
ruhig abwarten
etw. ruhig hinnehmen
sie blickten der Gefahr ruhig (= gefasst) ins Auge
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich nur ruhig Blut! (= nur keine Aufregung!)
3.
ohne Hast, in Muße
Beispiele:
ein ruhiges Gespräch, Wort
bei ruhiger Überlegung sieht die Sache anders aus
jmdn. mit ruhigem Blick ansehen
ruhig sprechen, atmen, laufen
sein Herz schlägt ruhig
Sie kam mit ruhigen Schritten [RemarqueZeit zu leben180]
übertragen
Beispiele:
umgangssprachlich einen ruhigen Posten (= eine bequeme Stellung) haben
salopp eine ruhige Kugel schieben (= sich bei der Arbeit nicht anzustrengen brauchen)
4.
adverbiell
umgangssprachlich unbesorgt, getrost
Beispiele:
bleibt ruhig sitzen!
langen Sie nur ruhig zu!
du kannst ruhig mitkommen
ihr hättet ruhig fragen sollen
man kann ruhig darüber sprechen
Reden Sie ruhig frei von der Leber weg [FalladaWolf1,106]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ruhe · ruhen · ruhelos · Ruhestatt · Ruhestätte · Ruhestand · ruhig · beruhigen · ruhsam · geruhsam · Unruhe
Ruhe f. ‘Stille, Untätigkeit, Entspannung’, ahd. ruowa (um 800), mhd. ruo(we), mnd. rouwe, rōwe, mnl. rouwe, rowe, aengl. rōw, anord. , schwed. ro ‘Ruhe’ setzen germ. *rōwō (ie. *rōu̯ā), ablautendes ahd. rāwa (9. Jh.), mhd. mnd. rāwe, mnl. rauwe dagegen germ. *rēwō (ie. *rēu̯ā) voraus. Außergerm. vergleichen sich awest. airime Adv. ‘still, ruhig sitzend’, griech. erōḗ (ἐρωή) ‘das Aufhören, Ruhe, Rast’, erōé͞in (ἐρωεῖν) ‘ruhen, rasten, nachlassen’, kymr. araf ‘ruhig, mild, langsam’. Erschließbar ist eine Wurzel ie. *erə-, *rē- ‘ruhen’ (wozu auch ↗Rast, s. d.). ruhen Vb. ‘Entspannung finden, still liegen, rasten, auf etw. fest liegen, stehen’, ahd. ruowēn (11. Jh.), mhd. ruo(we)n, mnd. ro(u)wen, mnl. rouwen, ruwen, daneben (ablautend) ahd. rāwēn (um 1000), mhd. mnd. rāwen ‘(aus)ruhen’ sind Bildungen zu den genannten Substantiven. ruhelos Adj. ‘von innerer Unruhe erfüllt, unstet, voll Unrast’, mhd. ruowelōs. Ruhestatt, Ruhestätte f. ‘Ruheplatz, Grabstätte’, mhd. ruowestat. Ruhestand m. ‘Zeit der Ruhe und des Friedens, Waffenstillstand’ (16. Jh.), ‘inneres Gleichgewicht’ (17. Jh.), ‘Lebensabschnitt nach dem Ausscheiden aus der beruflichen Tätigkeit’ (19. Jh.). ruhig Adj. ‘bewegungslos, still, nicht aufgeregt’, mhd. ruowec, ruowic, frühnhd. rūwig (15. Jh.). beruhigen Vb. ‘ruhig machen, zufriedenstellen, besänftigen’, reflexiv ‘ruhig werden, sich zufriedengeben’ (16. Jh.). ruhsam Adj. ‘ruhig, behaglich, ohne Eile, ohne Aufregung’ (15. Jh. ruosam, md. rusam, bei Luther rugsam); vgl. mnd. rou(we)sam; heute dafür geruhsam Adj. mhd. (md.) gerūgesam. Unruhe f. ‘anhaltende innere Erregung, Besorgnis, störende geräuschvolle Bewegung’, Unruhen (Plur.) ‘Empörung, Aufruhr einer größeren Gruppe von Menschen’, ahd. unruowa (8. Jh.), mhd. unruo(we), (md.) unrū sowie ahd. unrāwa (um 1000), mhd. unrāwe; auch ‘Uhrpendel’ (16. Jh.), dann ‘Schwungrad in Uhren, Gangregler’ (Mitte 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bewegungslos · ↗ortsfest · ruhend · ruhig · ↗starr · ↗stationär · ↗unbewegt
Synonymgruppe
behäbig · ↗geduldig · ↗gelassen · ruhig
Synonymgruppe
gefasst · ↗gleichmütig · ↗kaltblütig · ↗kühl · ↗nervenstark · nicht aus der Ruhe zu bringen · ruhig · ↗seelenruhig · ↗stoisch · ↗unaufgeregt · ↗unerschütterlich · ↗ungerührt  ●  ohne mit der Wimper zu zucken  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
abgeschirmt · gedämpft · ↗geräuscharm (tech.) · geräuschgedämpft (tech.) · geräuschreduziert (tech.) · ↗leise · ↗piano (mus.) · ruhig · ↗schallgedämpft (tech.) · ↗still · ↗tonlos  ●  stille  veraltet
Assoziationen
  • geräuschlos · ↗lautlos · ↗unhörbar
  • extrem leise · fast unhörbar · flüsterleise · im Flüsterton · kaum hörbar · kaum vernehmbar · kaum vernehmlich · kaum zu hören · ↗pianissimo (mus.) · sehr leise
  • in gedämpftem Ton · mit größter Zurückhaltung · sehr zurückhaltend  ●  ↗sotto voce  geh., ital., fig.
Synonymgruppe
allmählich · ↗gemach · ↗gemächlich · ↗gemütlich · ↗geruhsam · in aller Ruhe · ↗langsam · ruhig · ↗seelenruhig  ●  in Ruhe  ugs. · in aller Seelenruhe  ugs.
Assoziationen
  • Immer mit der Ruhe!  ugs. · Langsam!  ugs. · Ruhig Blut!  ugs. · Sachte!  ugs.
  • (nun mal) sachte!  ugs. · (nur) keine Hektik  ugs. · Komm (doch) erst mal an!  ugs., Redensart · So schnell schießen die Preußen nicht!  ugs., sprichwörtlich · eine alte Frau ist doch kein D-Zug!  ugs., sprichwörtlich, variabel · gaanz langsam! (beruhigend)  ugs. · gemach!  geh., veraltet · hetz mich nicht!  ugs. · hetzt doch nicht so!  ugs. · immer langsam mit den jungen Pferden!  ugs. · immer langsam!  ugs. · immer mit der Ruhe!  ugs. · kein Stress!  ugs. · keine Panik  ugs. · keine Panik auf der Titanic  ugs., Spruch · nicht so hastig  ugs. · nicht so stürmisch!  ugs. · no ned hudla!  ugs., schwäbisch · nun mal langsam!  ugs., Hauptform · nur die Ruhe!  ugs. · nur keine Aufregung  ugs. · ruhig Blut  ugs., veraltend · ruhig, Brauner  ugs., scherzhaft · schön langsam!  ugs.
  • (sich) allmählich bewegen · (sich) vorsichtig auf etwas zubewegen · einen Fuß vor den anderen setzen
  • bedachtsam · ↗bedächtig · ↗behutsam · mit Bedacht · ↗schonend · ↗umsichtig · ↗wohlüberlegt
  • behäbig · ↗lahm · ↗langsam · ↗schleppend · ↗schwerfällig · ↗träge  ●  ↗bummelig  ugs. · ↗tranig  ugs.
  • (ganz) gelassen · ↗(ganz) gemütlich · im Schlendergang · in gemütlichem Tempo · in langsamem Tempo · in lässiger Gangart · ↗langsam · ohne (jede) Hektik · ohne die geringste Spur von Eile · ohne die mindeste Eile  ●  ganz entspannt  ugs. · gemessenen Schrittes  geh. · in chilligem Tempo  ugs. · ↗tiefenentspannt  ugs., ironisch
  • bummelig  ugs. · ↗herumtrödeln(d)  ugs. · ↗saumselig  geh., veraltend · ↗säumig  geh. · trödelig  ugs. · verbummelt  ugs.
Synonymgruppe
meinethalben · wenn es denn sein muss · wie Sie meinen · wie du meinst · wie du willst  ●  ↗meinetwegen (halbherzig zustimmend)  Hauptform · (es) soll mir recht sein  ugs. · geht (schon) in Ordnung  ugs. · in Gottes Namen  ugs. · ist (schon) in Ordnung  ugs. · mir soll's recht sein  ugs. · na schön  ugs. · ruhig  ugs. · schon okay  ugs. · soll er (ruhig) machen ...  ugs. · soll er doch ...  ugs. · soll sie doch ...  ugs. · von mir aus  ugs. · wenn Sie meinen ...  ugs. · wenn du meinst ...  ugs.
Assoziationen
  • meinst du wirklich? · muss das (denn) sein? · wenn du unbedingt meinst  ●  Tu, was du nicht lassen kannst.  Spruch
  • Tu, was du für richtig hältst.  ●  Das kannst du halten wie ein Dachdecker.  ugs., Spruch · Das kannst du halten, wie du willst.  ugs. · Mach nur, wie du meinst.  ugs., floskelhaft
  • dem steht nichts entgegen · ich habe keine Einwände · ich habe nichts dagegen  ●  ich wüsste nicht(s), was dagegen spricht  floskelhaft · ich wüsste nicht(s), was dagegen spräche  floskelhaft · meinen Segen hast du  Spruch, fig.
  • jedenfalls (resümierend) · ↗nun · nun denn · wie dem auch sei · wie es auch sei  ●  aber na ja  ugs. · alles gut und schön (aber) ...  ugs. · also gut  ugs. · je nun  ugs., veraltet · na egal (jedenfalls)  ugs., salopp · ↗na ja  ugs. · na schön  ugs. · nun gut  ugs. · nun ja  ugs. · schön und gut (aber) ...  ugs. · sei es wie es sei  geh. · sei's drum  ugs. · wie auch immer  ugs.
  • (geht) in Ordnung · ↗abgemacht · akzeptiert · da sage ich nicht nein · genehmigt! · ich nehme dich beim Wort! · machen wir!  ●  ↗einverstanden  Hauptform · (ist) gebongt!  ugs. · (ist) gemacht!  ugs. · ↗(ist) okay  ugs. · ↗O. K.  ugs. · alles klar!  ugs. · alles paletti!  ugs. · d'accord  ugs., franz. · das ist ein Wort!  ugs. · dein Wille geschehe (biblisch, veraltet, auch ironisch)  geh. · es geschehe (mir) nach deinen Worten (biblisch, veraltet, auch ironisch)  geh. · es sei!  geh., veraltet · geht klar  ugs. · ↗gut  ugs. · ist gut!  ugs. · ist recht!  ugs., regional · ↗o. k.  ugs. · okey-dokey  ugs. · roger!  ugs., selten, engl. · schon überredet!  ugs. · ↗schön  ugs. · so machen wir's!  ugs. · so sei es!  geh., veraltet · warum nicht?!  ugs.
  • warum auch nicht  ●  soll er doch!  ugs. · warum nicht!?  ugs. · wenn's denn hilft ...  ugs.
  • (mit etwas) hat es nicht viel auf sich · Bagatell... · Neben... · ↗Nebensache · Rand... · Zweit... · ↗bedeutungslos · ↗belanglos · ↗egal · ↗irrelevant · kleiner · ↗marginal · ↗nachgeordnet · ↗nachrangig · ↗nebensächlich · nicht (weiter) der Rede wert · nicht entscheidend · nicht ins Gewicht fallend · nicht von Interesse · nicht wichtig · ↗nichtssagend · ohne Belang · ↗peripher · ↗sekundär · ↗unbedeutend · ↗unbeträchtlich · ↗unerheblich · ↗uninteressant · ↗unmaßgeblich · ↗unwesentlich · ↗vernachlässigbar · von untergeordneter Bedeutung · zu vernachlässigen · ↗zweitrangig  ●  ↗unwichtig  Hauptform · Sonst hast du keine Probleme?  ugs., Spruch · kannste vergessen  ugs. · keinen Schuss Pulver wert  ugs. · kleiner Fisch  ugs., fig. · sei's drum  ugs. · unter "ferner liefen" (kommen)  ugs.
  • (...) aber bitte! · warum auch nicht · wenn Sie (unbedingt) darauf bestehen · wenn Sie meinen · wenn du (unbedingt) meinst ... · wie auch immer ...  ●  (das ist) deine Entscheidung!  ugs. · Gott ja  ugs. · das musst du selbst wissen  ugs. · na dann ...  ugs. · na denn ...  ugs. · wenn du das sagst ...  ugs.
  • für jemanden in Ordnung sein · keine Probleme haben mit · klarkommen mit · leben können mit
  • ist doch egal  ●  ab dafür!  ugs., regional · ja und?  ugs. · na und?  ugs. · na wenn schon!  ugs. · und wenn schon  ugs. · was soll's!  ugs., Hauptform · wen kümmert's!  ugs.
  • jawohl (+ dienstliche Anrede) · ↗jawoll  ●  bitte sehr, bitte gleich!  veraltend · sehr wohl (+ Anrede)  veraltend · zu Befehl (+ dienstliche Anrede)  militärisch
Synonymgruppe
klar · ↗kühl · machbarkeitsorientiert · ↗nüchtern · ohne schmückendes Beiwerk · ↗pragmatisch · ruhig · sachbetont · ↗sachlich · ↗schmucklos · ↗schnörkellos · ↗trocken · ↗vernünftig · ↗zweckmäßig
Assoziationen
Synonymgruppe
bedächtig · ↗geruhsam · in langsamem Tempo · in mäßigem Tempo · ↗langsam · ruhig
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(es) kann nicht schaden (wenn) · (es) schadet nicht (wenn) · ↗einfach · ruhig (mal)  ●  ↗getrost  Hauptform · ↗locker  ugs.
Assoziationen
  • durchaus · ↗leicht · man riskiert nicht viel (wenn man sagt) · ohne weiteres · sehr wohl · ↗trefflich  ●  ↗locker  ugs.
  • (sich) keine Sorgen machen (müssen) · ganz beruhigt sein (können) (formelhaft) · keine Bedenken (zu) haben (brauchen) · unbesorgt sein  ●  ruhig schlafen können  fig. · (sich) keine Gedanken machen  ugs. · (sich) keinen Kopf machen  ugs. · Ein gutes Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen.  ugs., Sprichwort · nicht weiter drüber nachdenken  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atmosphäre Bähnchen Fahrwasser Fluß Geschäft Gewissen Gewässer Hand Handel Kugel Lage See Stimme Typ besonnen bleiben eher freundlich friedlich gelassen konzentriert relativ sachlich schlafen sehr vergleichsweise verhalten verhältnismäßig verlaufen zugehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ruhig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Erfahrung macht er auch nebenan, zieht davon, dann ist es wieder ruhig.
Die Zeit, 29.05.2013, Nr. 21
Man darf hier ruhig persönlich werden, denn persönlich ist auch dieser Text.
konkret, 1983
Zur Zeit scheint es ruhig zu sein an der Front.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 20.10.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Dann wirst Du es bestimmt auch nicht fertig bringen, ruhig zu sein.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 13.10.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Dieser habe auch zu ihm gesagt: Seien Sie nur ruhig, dann wird Ihnen nichts weiter passieren.
Friedländer, Hugo: Die Geheimnisse des Alexianer-Klosters Mariaberg. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 165
Zitationshilfe
„ruhig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/ruhig>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruhezustand
Ruhezone
Ruhezeit
ruhevoll
Ruhetag
ruhig stellen
ruhigstellen
Ruhigstellung
Ruhm
Ruhmasse