romanartig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungro-man-ar-tig
WortzerlegungRoman-artig
eWDG, 1974

Bedeutung

in der Art eines Romans
Beispiel:
eine romanartig ausgesponnene Erzählung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Julia Blackburn zum Beispiel beschäftigt sich in ihrem romanartig schön gestalteten Buch mit dem tauben alten Goya.
Die Zeit, 09.12.2004, Nr. 51
Das trotz seiner romanartigen Form weiterhin von Klagen bedrohte Werk Roths liest sich streckenweise wie ein Stück Firmengeschichte; es geht um Expansionsdrang und Konkurrenz.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.1999
Nach sechs Jahren Arbeit und der Hinrichtung der Mörder beendete Capote 1966 eine mehr als 300 Seiten starke romanartige Reportage, eine große, wahre amerikanische Tragödie.
Süddeutsche Zeitung, 15.10.2004
Zitationshilfe
„romanartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/romanartig>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Roman
Romadur
Rom
Rollzeit
Rollwerk
Romanausschnitt
Romanautor
Romanbeilage
Romanbibliothek
Romänchen