roboten

GrammatikVerb · robotete, hat gerobotet
Worttrennungro-bo-ten (computergeneriert)
HerkunftTschechisch
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich schwer arbeiten, schuften
Beispiele:
er robotet von früh bis spät im Garten
du hast umsonst gerobotet den ganzen langen Vormittag [St. ZweigNovellen1,167]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Roboter · Robot · roboten
Roboter m. künstlicher (Maschinen)mensch, Automat, der ferngesteuert oder programmiert bestimmte Tätigkeiten ausführt. K. Čapek nennt in seinem utopischen Drama „R. U. R.“ (= Rossum’s Universal Robots, 1920) einen künstlichen Menschen, der Arbeiten verrichten und auch reden kann, tschech. robot. Dies ist eine eigenwillige Bildung zu atschech. tschech. robota ‘schwere, mühsame Arbeit, Frondienst, Knechtsarbeit, Untertanenarbeit’ (verwandt mit ↗Arbeit, s. d.). Der Übersetzer O. Pick gibt den Ausdruck im Dt. (erweitert um das Suffix der Nomina agentis -er) mit Roboter wieder (1922). Robot f. (landschaftlich) ‘Frondienst, -arbeit’, frühe Entlehnung (omd. 1. Hälfte 14. Jh., obd. 2. Hälfte 14. Jh.) aus atschech. robota (s. oben). roboten Vb. ‘schwer arbeiten, schuften’, omd. obd. robaten, roboten (15. Jh.), wozu (jedoch ohne Tradition) md. robāter ‘Frondienstpflichtiger’ (15. Jh.); vgl. K. Müller in: Zur Ausbildung d. Norm d. dt. Literaturspr. 3 (1976) 153 f.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) (mächtig) ins Geschirr legen · (sich) (mächtig) ins Zeug legen · arbeiten wie ein Pferd · bis zur Erschöpfung arbeiten · ↗rackern · schwer arbeiten · viel arbeiten · ↗werken  ●  (sich) in die Sielen legen  veraltet · hart arbeiten  Hauptform · (schwer) am Wirken sein  ugs., regional · ↗(sich) abfretten  ugs., süddt. · ↗(sich) fretten  ugs. · ↗ackern  ugs. · ackern wie 'ne Hafendirne  ugs. · ackern wie ein Hafenkuli  ugs. · ↗hackeln  ugs., österr. · ↗keulen  ugs., ruhrdt., regional · ↗malochen  ugs. · nicht kleckern, sondern klotzen  ugs. · plockern  ugs., regional · rabotten (regional, teilw. veraltet)  ugs. · ↗ranklotzen  ugs. · ↗reinhauen  ugs. · reinklotzen  ugs. · roboten  ugs. · ↗rödeln  ugs. · schaffe, schaffe, Häusle baue  ugs., schwäbisch, Spruch · ↗schuften  ugs. · schwer zugange sein  ugs., ruhrdt. · ↗werkeln  ugs. · wullachen  ugs., ruhrdt. · wullacken  ugs., ruhrdt.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort müssen sie als Sklaven bei dem Bau des Donau-Schwarzmeer-Kanals roboten.
Die Zeit, 25.10.1951, Nr. 43
Und dann roboten sie wieder.
Die Zeit, 07.02.1955, Nr. 06
Er robotet nicht nur, er feiert sogar Feste mit tierischem Ernst, vor allem solche, die ihm nicht liegen.
Lehmann, Arthur-Heinz: Mensch, sei positiv dagegen!, Dresden: Heyne 1939 [1939], S. 95
Zitationshilfe
„roboten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/roboten>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Robot
roborierend
Roborans
Robinsonliste
Robinsonade
Roboter
roboterhaft
Roboterhund
roboterisieren
Robotertechnik