reuevoll

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungreue-voll (computergeneriert)
WortzerlegungReue-voll
eWDG, 1974

Bedeutung

voll Reue, reuig
Beispiele:
reuevoll tat er Abbitte
sie hatte reuevolle Jahre verlebt

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) seiner Schuld bewusst · ↗bußfertig · gesenkten Hauptes · reuevoll · ↗reuig · ↗reumütig · ↗schuldbewusst · ↗zerknirscht  ●  im Büßergewand  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geständnis Rückkehr

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reuevoll‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Neujahrsfest dient außerdem dazu, reuevoll aufs vergangene Jahr zurückzublicken.
Die Zeit, 07.01.2013, Nr. 01
Als sie nach Polen zurückkamen, gestanden sie dort alles reuevoll.
o. A.: Fünfundfünfzigster Tag. Samstag, den 9. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21708
Wenn ihm jemand ein paar reuevolle Sätze beigebracht hätte, wäre bestimmt auch das eine oder andere Kalb mit zwei Köpfen aufgetreten.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.2001
Ich sah das also ein und holte die Kinder zwar nicht reuevoll zurück, ging aber zu ihnen in die Küche und bekam auch eine Zigarette.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 268
Er wird zitternd im Kleiderschrank gefunden, ist völlig zerknirscht und reuevoll und wirft sich schluchzend aufs Sofa.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 75
Zitationshilfe
„reuevoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/reuevoll>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reueträne
reuen
Reuekauf
Reuegefühl
Reuebekenntnis
Reugeld
reuig
Reukauf
Reumut
reumütig