retirieren

GrammatikVerb · retirierte, ist retiriert
Aussprache
Worttrennungre-ti-rie-ren
HerkunftFranzösisch
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
veraltet von Truppen   sich (eilig) zurückziehen; fliehen
b)
bildungssprachlich, (oft) scherzhaft sich zurückziehen; sich aus dem Kreis anwesender Personen entfernen; verschwinden
2.
bildungssprachlich, scherzhaft auf die Toilette gehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tirade · Retirade · retirieren
Tirade f. ‘längere ununterbrochene Folge von Sätzen, Versen, zusammenhängende Passage’ (besonders in der Theatersprache), geringschätzig ‘weitschweifiger Wort-, Redeschwall’, Übernahme (Mitte 18. Jh.) von gleichbed. frz. tirade, mfrz. ‘länger anhaltende ziehende Bewegung, fortdauernde Handlung’, einer Bildung mit dem Suffix -ade (nach dem Muster von ital. tirata ‘das Ziehen, Zug, Tirade’?) zu afrz. frz. tirer ‘ziehen’. Die Herkunft des Verbs ist umstritten. FEW 6, 1, 397 ff. sieht in afrz. tir(i)er ‘ziehen, zerren’ eine Kürzung aus afrz. martir(i)er ‘martern’ im Hinblick auf die Streckfolter (s. ↗Marter). Vgl. Haß-, Schimpf-, Hetztirade. Retirade f. ‘fluchtartiger militärischer Rückzug, Zufluchtsort, Verschanzung’, anfangs Retirada, bald abgelöst von Retirade, Entlehnungen (17. Jh.) von gleichbed. span. retirada, dann von frz. retirade, gebildet zu span. retirarse bzw. frz. (se) retirer ‘(sich) zurückziehen, flüchten, sich in Sicherheit bringen’; zu span. tirar, frz. tirer (s. oben) und ↗re- (s. d.). Seit dem 18. Jh. steht Retirade, dem Frz. folgend, auch für ‘Ort, Zimmer, wohin man sich zurückziehen kann’, verhüllend ‘Toilette’. retirieren Vb. ‘(sich) zurückziehen’, entlehnt (17. Jh.) aus frz. (se) retirer (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) entfernen · ↗(sich) zurückziehen · auf und davon gehen · ↗davonziehen · plötzlich weg sein · ↗verschwinden · ↗weggehen  ●  ↗entfleuchen  scherzhaft, literarisch · (einen) Rückzieher machen  ugs. · ↗(sich) absentieren  geh., veraltend · (sich) davon machen  ugs. · (sich) in Luft auflösen  ugs. · ↗(sich) rausscheren  ugs. · (sich) retirieren  geh., veraltet · ↗(sich) schleichen  ugs., süddt. · (sich) selbständig machen  ugs., ironisch · (sich) von dannen machen  geh., veraltend, literarisch · abdackeln  ugs. · ↗abdampfen  ugs. · ↗abhauen  ugs. · ↗abschieben  ugs. · ↗abschwirren  ugs. · ↗abziehen  ugs. · abzischen  ugs. · ↗enteilen  geh. · ↗fortstreben  geh. · ↗gehen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (jemandem) davonlaufen · ↗(sich) absetzen  ●  ↗abspringen  fig. · ↗aussteigen  fig. · ↗desertieren  fig., militärisch · von der Fahne gehen  fig. · von der Stange gehen  fig. · ↗(sich) abseilen  ugs., fig. · ↗(sich) absentieren  geh., veraltet · ↗(sich) ausklinken  ugs., fig. · ↗(sich) verkrümeln  ugs. · ↗(sich) verpissen  derb
  • (jemandem) auskommen · ↗(jemandem) weglaufen · ↗ausbüxen · ↗ausreißen · das Weite suchen · ↗durchbrennen · ↗entlaufen · laufen gehen · sich aus dem Staub machen  ●  Reißaus nehmen  veraltend · ↗stiften gehen  ugs.
  • (das) Weite suchen · die Flucht ergreifen · ↗entkommen · ↗fliehen · ↗flüchten · ↗weglaufen · zu entkommen versuchen  ●  Fersengeld geben  veraltend · (sich) aus dem Staub machen  ugs. · ↗(sich) dünn(e) machen  ugs. · ↗(sich) verdrücken  ugs. · ↗abhauen  ugs. · ↗ausfliegen  ugs., ironisch · ↗stiften gehen  ugs. · ↗türmen  ugs. · ↗verduften  ugs. · zu entkommen suchen  geh.
  • (sich) fluchtartig entfernen · ↗davonlaufen · ↗davonrennen · es (auf einmal) (sehr) eilig haben · ↗fortlaufen · ↗fortrennen · laufen gehen · ↗weglaufen  ●  ↗wegrennen  Hauptform · (die) Beine in die Hand nehmen  ugs., fig., variabel · (die) Beine untern Arm nehmen  ugs., fig., variabel · (einen) flotten Schuh machen  ugs. · Hackengas geben  ugs. · ↗davonstieben  geh. · ↗enteilen (lit.)  geh.
  • Abflug! · Geh!  ●  Fort mit dir!  veraltet · Geh mit Gott, aber geh!  Redensart · Wegtreten!  militärisch · Abmarsch!  ugs. · Da ist die Tür!  ugs. · Fahr zur Hölle! (aggressiv)  derb · Geh mir aus den Augen!  ugs. · Geh mir vom Acker!  ugs. · Geh sterben!  vulg. · Geh weg!  ugs. · Hau ab!  ugs. · Mach 'n Abgang!  ugs. · Mach 'ne Fliege!  ugs. · Mach Meter!  ugs., österr. · Mach die Fliege!  ugs. · Mach, dass du wegkommst!  ugs. · Pack dich!  ugs. · Raus (mit dir)!  ugs. · Scher dich fort!  ugs., veraltend · Scher dich weg!  ugs., veraltend · Scher dich zum Teufel!  ugs., veraltend · Schieb ab!  ugs. · Schieß in'n Wind!  ugs. · Schleich di!  ugs., süddt. · Schleich dich!  ugs. · Schwirr ab!  ugs. · Sieh zu, dass du Land gewinnst!  ugs. · Verpiss dich!  derb · Verschwinde!  ugs. · Verzieh dich!  ugs. · Zieh Leine!  ugs. · Zisch ab!  ugs.
  • (sich) auf den Weg machen · ↗(sich) aufmachen · ↗losgehen · ↗losziehen · seinen Weg antreten  ●  ↗aufbrechen  Hauptform · (sich) auf die Beine machen  ugs. · (sich) auf die Socken machen  ugs. · ↗lossocken  ugs., regional
  • entschwunden · ↗fort · hat sich verflüchtigt · nicht auffindbar · nicht aufzufinden · nicht zu finden · spurlos verschwunden · ↗unauffindbar · ↗verloren · verloren gegangen · vermisst (werden) · ↗verschollen · verschwunden · vom Winde verweht · von jemandem fehlt jede Spur  ●  ↗weg  Hauptform · (sich) in Luft aufgelöst haben  ugs. · abhanden gekommen  ugs. · ↗dahin  geh. · ↗flöten  ugs. · flöten gegangen  ugs. · ↗futsch  ugs. · futschikato  ugs., scherzhaft · ↗hops  ugs. · ↗perdu  ugs., franz. · ↗sonst wo  ugs. · verschütt gegangen  ugs. · von Windows verweht  ugs., scherzhaft · wie vom Erdboden verschluckt  ugs. · wie weggeblasen  ugs.
  • (sich) davonmachen  ●  ↗(sich) verkrümeln  ugs. · (sich) vertschüssen  ugs. · ↗abhauen  ugs.
  • abtauchen · nicht mehr erreichbar sein · ↗untertauchen · von der Bildfläche verschwinden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie tat es nicht, und die Minis retirierten nach Mainz.
Die Zeit, 02.10.1970, Nr. 40
Die meisten Mitglieder der „Jury“ sind ermüdet und entschlossen, endgültig zu retirieren.
Die Zeit, 04.07.1986, Nr. 28
Mädchen, junge Frau, Pfirsichsamt, retiriert, Wohnungstür schließt wie von selbst.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.1996
Preußen-Präsident Knopp retiriert im kommenden Jahr; der Generaldirektor der Museen und sein Stellvertreter folgen in den beiden Jahren darauf.
Der Tagesspiegel, 11.12.1996
Der Vorwurf, Hacks sei mit seinen Historienstücken in die Sklavensprache retiriert, ist in der Tat seltsam.
konkret, 1993
Zitationshilfe
„retirieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/retirieren>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Retirade
Retinopathie
Retinol
Retinoblastom
Retinitis
Retorsion
Retorte
Retortenbaby
Retortengrafit
Retortengraphit