respektieren

GrammatikVerb · respektierte, hat respektiert
Aussprache
Worttrennungre-spek-tie-ren · res-pek-tie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›respektieren‹ als Erstglied: ↗Respektierung · ↗respektabel
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
jmdm. Respekt entgegenbringen, jmdn. achten
Beispiele:
jmdn. (als Vorgesetzten, als Wissenschaftler) respektieren
etw. respektieren
etw. achten, gelten lassen
Beispiele:
jmds. Haltung, Meinung, Einstellung, Wunsch respektieren
er respektierte den Entschluss, die Entscheidung seines Bruders
ein Gebot respektieren (= einhalten)
daß sie [die Familiengemeinschaft] Bindungen und Beziehungen enthält, von denen andere ausgeschlossen sind und die jeder achten und respektieren muß [Neue Justiz1965]
2.
Kaufmannssprache
Beispiel:
einen Wechsel respektieren (= anerkennen, bezahlen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Respekt · respektabel · respektieren · respektierlich · respektive · respektiv
Respekt m. ‘Ehrerbietung, Achtung, Scheu’, Entlehnung (2. Hälfte 16. Jh.) von mfrz. frz. respect ‘Hochachtung’, afrz. ‘Hinsicht, Rücksicht, Erwägung’, nach lat. respectus ‘Rückblick, Rücksicht, Berücksichtigung’, Abstraktbildung zu lat. respicere (respectum) ‘zurückblicken, überdenken, berücksichtigen’; vgl. lat. specere ‘sehen’. respektabel Adj. ‘hochansehnlich, ehrenwert, beachtenswert’ (18. Jh.), nach gleichbed. frz. engl. respectable; vgl. mlat. respectabilis, zu lat. respectāre ‘zurückschauen, sich umsehen, Rücksicht nehmen’. respektieren Vb. ‘achten, anerkennen, gelten lassen’ (um 1600), aus gleichbed. mfrz. frz. respecter, nach lat. respectāre (s. oben) mit semantischer Anlehnung an mfrz. frz. respect. respektierlich Adj. ‘achtbar, achtunggebietend, gebührlich’ (Anfang 18. Jh.). respektive Konj. ‘beziehungsweise, genauer gesagt’, Übernahme (16. Jh., aus der Kanzlei- und Amtssprache) von gleichbed. mlat. respective Adv. ‘berücksichtigungs-, beachtenswert’, zu lat. respectum, Part. Perf. von lat. respicere (s. oben). Daran anschließend respektiv Adj. ‘jeweilig’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache) genügen · Genüge tun · Rechnung tragen · ↗achten · ↗beachten · ↗berücksichtigen · ↗denken (an) · ↗entsprechen · respektieren · ↗sicherstellen
Assoziationen
Synonymgruppe
achten · ↗akzeptieren · ↗anerkennen · respektieren · ↗schätzen · ↗wertschätzen · ↗würdigen · zu schätzen wissen  ●  (achtungsvoll) aufblicken zu  fig. · ↗ehren  geh. · ↗ästimieren  geh., veraltend
Unterbegriffe
  • großen Respekt vor (etwas) erweisen · ↗hoch schätzen · respektieren · sehr achten · sehr schätzen · viel von (etwas) halten  ●  den Hut vor (etwas) ziehen  ugs. · ↗wertschätzen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
großen Respekt vor (etwas) erweisen · ↗hoch schätzen · respektieren · sehr achten · sehr schätzen · viel von (etwas) halten  ●  den Hut vor (etwas) ziehen  ugs. · ↗wertschätzen  geh.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
respektieren · ↗tolerieren  ●  leben und leben lassen  ugs.
Assoziationen
  • Laissez-faire-Einstellung · Laissez-faire-Haltung · laxe Einstellung  ●  lasche Einstellung  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autonomie Entscheidung Gewissensentscheidung Grundrecht Integrität Meinungsfreiheit Menschenrecht Menschenrechte Neutralität Privatleben Privatsphäre Recht Rechte Souveränität Unabhängigkeit Verfassung Votum Völkerrecht Waffenstillstand Wahlergebnis Wille Willen Wunsch Wählerwillen Würde akzeptieren anerkennen bewundern gegenseitig selbstverständlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›respektieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die sollen endlich respektieren, dass ich ein neues Leben angefangen habe.
Der Tagesspiegel, 24.12.2004
Ich will nicht, dass ihr mich liebt, aber respektiert endlich, dass ich ein neues Leben angefangen habe.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.2004
Sie ist nicht freiwillig radikal, sie muß auf eigentümlich hilflose Weise radikal werden, weil sie keine Form mehr findet, latente Funktionen und Strukturen zu respektieren.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 468
Man wußte, daß er wissenschaftlich hoch qualifiziert war, respektierte seine Leistung und gab ihm glücklicherweise auch freie Hand, seine Ideen zu verwirklichen.
Eberlein, Gisela: Autogenes Training für Fortgeschrittene, Düsseldorf: Wien Econ Verlag 1974, S. 64
Man erkundigt sich nach freien Plätzen und respektiert solche, die offensichtlich besetzt sind.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 405
Zitationshilfe
„respektieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/respektieren>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
respektheischend
Respektfrist
respekteinflößend
Respektblatt
Respektabilität
respektierlich
Respektierung
respektiv
respektive
respektlos